Familie:So lenken Eltern Geschenkeflut für Kids

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Baierbrunn (dpa/tmn) - Was schenkt man bloß dem Kind, Enkel, der Nichte oder dem Neffen? Angehörige sind oft verloren, wie sie den Kleinen eine Freunde machen können und schenken viel zu viel. Wenn sich dann unterm Tannenbaum ein Geschenkeberg türmt, kann das das Kind überfordern.

Um die Geschenkeflut einzudämmen, hilft es, mit dem Kind einen Wunschzettel zu schreiben und dann mit den Verwandten abzusprechen, wer was schenkt, rät die Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe 12/2021). Gut sei es, wenn sich für ein größeres Geschenk mehrere zusammentun.

Wollen Patentante oder Opa partout selbst bestimmen, was sie schenken, sollten Eltern ihnen mehrere Alternativen zur Auswahl stellen. Das sorgt ein bisschen dafür, dass es sich wie eine eigene Idee anfühlt. Eltern könnten auch vorschlagen, gemeinsame Erlebnisse zu schenken, etwa einen Spielenachmittag oder einen Ausflug. Darüber freuten sich Kinder oft mehr als über materielle Dinge, so die Familienexperten.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-231728/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB