Was hat euch bloß so ruiniert? (2)Die dicken Hosen sind vorbei

Es war einmal ein Trend: Deutsche Hiphopper stürmten mit Blödelreimen und Kiffer-Hymnen die Charts. Doch selbst die derbsten Rapper wurden irgendwann brav. Vom Aufstieg und Fall eines Genres.

Die Fantastischen Vier - die Boygroup-Werdung der Vorreiter

Wo fing das an und wann?

Ende der achtziger Jahre reisen zwei junge Stuttgarter in die USA, um ihre englischen Reime in Kneipen und Clubs vorzuführen. Sie stoßen auf höfliches Unverständnis. Sie probieren es auf Deutsch - und werden bejubelt. Es ist der Erweckungsmoment für Smudo und Thomas D, die daraufhin mit Michi Beck und Andy Ypsilon die erfolgreichste deutsche Hiphop-Band aller Zeiten gründen: Die Fantastischen Vier. Deutscher Sprechgesang ist ein Novum, als ihr Lied Die da 1992 in die deutschen Charts einsteigt. Die Stuttgarter etablieren das Genre und feiern kontinuierlich Erfolge.

Was hat euch irritiert?

Thomas D geht auf Solotournee und leistet sich ein Techtelmechtel mit dem Schauspielsternchen Jenny Elvers, Smudo fährt Rennautos und fliegt Flugzeuge, Michi Beck reüssiert als House-DJ bei den Turntablerockern. Andy Ypsilon bastelt Remixe für andere Künstler. Das Plattenlabel Four Music wird gegründet und wieder verkauft. Die Bandmitglieder leben in verschiedenen Städten und gehen unterschiedlichen Interessen nach. Die Musik bleibt der einzige gemeinsame Nenner: "Das ist unser Beruf" (Smudo). Dazu gehört nach Meinung der Fantas offensichtlich auch Berufskleidung: Auf Tournee tritt das in die Jahre gekommene Quartett gerne in einheitlicher, weißer Kleidung auf, die stark an die Uniformierung von Boygroups erinnert.

Was hat euch bloß so ruiniert?

Zum 20. Geburtstag im Jahr 2009 schenkt Manager Andreas "Bär" Läsker den Vieren ein Tribute-Album mit Neuinterpretationen ihrer Songs von "vielen bekannten Künstlern". Der Unterschichtenkomiker Mario Barth ist ebenso vertreten wie die Ost-Rocker Puhdys, die Techno-Oldies Scooter oder Peter Maffay. Der Wandel der einstigen Hiphop-Vorreiter zur deutschen Konsens-Boygroup ist damit abgeschlossen. Bei einer Preisverleihung im Jahre 2010 erscheinen alle Mitglieder als Rentner verkleidet - hätte die Plattenfirma nicht darauf hingewiesen, es hätte niemand bemerkt.

Passend zur Verleihung der EinsLive Krone für ihr Lebenswerk im November 2009 sind die Fantastischen Vier stark gealtert. Foto: dpa

2. März 2010, 15:172010-03-02 15:17:00 ©