bedeckt München

Tanztheater:Tanz der Bhagvad Gita

Aufführung von "Satyagraha" in Basel.

(Foto: Sandra Then )

Der Tänzerchoreograf Sidi Larbi Cherkaoui inszeniert in Basel die spirituelle Oper "Satyagraha" von Philip Glass und findet eine eigentümliche, doch allgemein verständliche und aktuelle Sichtweise.

Von Helmut Mauró

Nicht einmal für den Regisseur gab es Buhs. Was hat er falsch gemacht? Kein einziger Laut des Unmuts war nach der Basler Aufführung der Oper "Satyagraha des Minimal-Musikers Philip Glass zu vernehmen. Der Tänzerchoreograf Sidi Larbi Cherkaoui hat sie packend und vielseitig inszeniert, das Sinfonieorchester Basel unter Leitung von Jonathan Stockhammer präzise und dennoch klangsinnlich dargeboten, und unterstützt wurden sie von bestens vorbereiteten Sängern, darunter die Solisten Rolf Romei in der Hauptrolle des Gandhi und Cathrin Lange als Miss Schlesen. So konnten am Ende alle Beteiligten, einschließlich des mitunter sehr heterogen klingenden Opernchores, im Publikumsjubel baden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Camping Walchensee Pangerl
Tourismus
Die Urlaubsmacher vom Walchensee
Post-Corona
Das Leben danach
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Challenges Doing Home Office and Work from Home; Prioritäten
SZ-Magazin
»Wer sein Leben besser strukturieren möchte, braucht Mut zur Lücke«
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite