Sofia Coppola über Elvis und ihren Film "Priscilla":"Ich will dem Publikum nicht sagen, wie es sich fühlen soll"

Sofia Coppola über Elvis und ihren Film "Priscilla": Große Liebe in Graceland - oder doch eher ein Fall von Machtmissbrauch? Jacob Elordi als Elvis und Cailee Spaeny als "Priscilla".

Große Liebe in Graceland - oder doch eher ein Fall von Machtmissbrauch? Jacob Elordi als Elvis und Cailee Spaeny als "Priscilla".

(Foto: Mubi)

Eine Begegnung mit der Filmemacherin Sofia Coppola, die in "Priscilla" von Elvis Presleys fragwürdiger Ehe erzählt - und doch nicht darüber urteilen möchte.

Von Joachim Hentschel

Es ist die bekloppteste Frage der Welt, deshalb stellen wir sie gleich zur Begrüßung: Sofia Coppola, wie haben Sie das gemacht? Nein, noch blöder, aber eben auch interessant: Mrs. Coppola, bei der Arbeit an Ihrem neuen Film "Priscilla" - hatten Sie da nie den Gedanken, die Geschichte könnte zu typisch sein für das, was das Publikum von ihnen erwartet? Und dass viele nach dem Anschauen denken könnten: Tja, Malen nach Zahlen auf gutem Niveau, aber hat sie sonst nichts zu erzählen?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusThriller "Saltburn" auf Amazon Prime
:Dear Lord

Englands neuer Regiestar Emerald Fennell seziert jetzt auch ihre eigene Kaste, die Superreichen. Ihr schwarzhumoriger Knaller "Saltburn" brennt wie Salz in den Wunden des Klassensystems.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: