bedeckt München 14°

Rassismus-Debatte:"Schwarzsein ist eine Fiktion"

US author Thomas Chatterton Williams

Nach der Geburt seiner Tochter - die blond und blauäugig ist - begann Thomas Chatterton Williams sein Verständnis von Identität zu überdenken.

(Foto: Joel Saget/AFP)

Sein Vater ist Afroamerikaner, seine Tochter blond und blauäugig. Das brachte den Publizisten Thomas Chatterton Williams dazu, seine eigene Identität zu hinterfragen. Ein Gespräch über Identitätspolitik, Color Blindness und warum auch Linke rassistische Ideen vertreten.

Interview von Johanna Adorján

SZ: Sie sind Amerikaner. Ihr Vater ist Schwarzer, Ihre Mutter ist weiß. In den USA gelten Sie damit als Schwarzer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
US-Nachrichtensender
Ratlos, konfus, zerstritten
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite