Martin Luther King - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Martin Luther King

SZ PlusBiografie über Martin Luther King
:"Wir brauchen den echten King, nicht den mit Zuckerguss"

Der bekannteste Bürgerrechtler der USA war charismatisch, furchtlos, talentiert, emphatisch. Er war auch: Ein Plagiator, Hochstapler, Ehebrecher und Selbstzweifler. Starautor Jonathan Eig zeichnet mithilfe neuer Quellen ein treffendes Bild eines Mannes voller Widersprüche.

Rezension von Viola Schenz

Waffengewalt in den USA
:Weißer Mann tötet gezielt drei Schwarze in Florida

In der Hauptstadt erinnern die Menschen an Martin Luther Kings "Marsch auf Washington", im Süden des Landes erschießt ein Schütze zwei Männer und eine Frau in einem Geschäft. "Er hasste schwarze Menschen", sagt der Sheriff der Stadt.

SZ PlusColson Whiteheads Roman "Die Regeln des Spiels"
:Harlem Renaissance

Der Schriftsteller Colson Whitehead wurde mit dem Pulitzerpreis und dem National Book Award ausgezeichnet. Was soll da noch kommen? Klar: eine virtuose New Yorker Gangsterklamotte.

Von Felix Stephan

SZ PlusUSA
:Der Pastor, der Senator bleiben will

Raphael Warnock tritt in der Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia für die Demokraten an. Dort, wo er predigt, wirkte einst auch Bürgerrechtler Martin Luther King Jr.

Von Peter Burghardt

SZ PlusRassismus-Debatte
:"Schwarzsein ist eine Fiktion"

Sein Vater ist Afroamerikaner, seine Tochter blond und blauäugig. Das brachte den Publizisten Thomas Chatterton Williams dazu, seine eigene Identität zu hinterfragen. Ein Gespräch über Identitätspolitik, Color Blindness und warum auch Linke rassistische Ideen vertreten.

Interview von Johanna Adorján

Nachruf auf Dan Budnik
:Der anonyme Blick auf die Ungerechtigkeit ist der heftigste

Dan Budnik wurde berühmt mit den Fotografien der Menschen, die gegen den rassistischen Süden der USA ihre Bürgerrechte einforderten. Nun ist er im Alter von 87 Jahren gestorben.

Von Willi Winkler

Überblick
:"I have a dream"

Sechs berühmte Reden und was sie verändert haben: von Abaraham Lincoln über Bertha von Suttner bis Nelson Mandela.

Von Joachim Käppner

SZ JetztNach Treffen in Helsinki
:"Ich bin kein Berliner"

Donald Trump hat sich in Helsinki "versprochen". Damit ist er nicht alleine: Eine Liste historischer Zitate, die eigentlich ganz anders gemeint waren.

Aus der jetzt-Redaktion

Schwarze US-Bürgerrechtler
:Wie Parks und King entpolitisiert wurden

Die Erinnerungskultur der USA hat Martin Luther King und Rosa Parks verharmlost, sagt die Historikerin Jeanne Theoharis - auch wegen ihrer Kritik am Kapitalismus.

Von Matthias Kolb
01:26

Zum 50. Todestag
:Was ist von Martin Luther Kings Vision geblieben?

Der afroamerikanische Bürgerrechtler gilt als Ikone im Kampf gegen die Diskriminierung von Schwarzen. Seine Themen sind heute aktueller denn je.

sz/wochit

Ermordeter US-Bürgerrechtler
:Der ewige Traum des Martin Luther King

Vor 50 Jahren wurde der Anführer der schwarzen Bürgerrechtsbewegung von einem Rassisten erschossen. Über einen konfrontativen Familienvater, seine erfüllten Träume und lebendigen Rassismus.

Von Hubert Wetzel, Washington

SZ PlusJoan Baez
:Die barfüßige Madonna

Joan Baez, die First Lady des Protestsongs, verlor ihre Stimme und stürzte in eine tiefe Krise. Nun ist sie zurück, singt wieder und kämpft für eine gerechte Welt.

Von Willi Winkler

Ausstellung
:Wenn sich Geschichte wiederholt

Mit einem Marsch von Selma nach Montgomery wollten sie für ihre Rechte kämpfen. 50 Jahre später engagieren sich schwarze Bürgerrechtler in den USA noch immer gegen Rassismus. Eine Ausstellung im Amerikahaus zeigt nun die Serie "After Selma" von Joshua Rashaad McFadden.

Von Evelyn Vogel

SZ JetztUSA
:Martin Luther Kings Tochter ruft zum Protest gegen die US-Regierung auf

In einem Post auf Facebook warnt Bernice King aber unter anderem davor, sich alleine auf US-Präsidenten Donald Trump einzuschießen.

SZ PlusUSA
:Frei und gleich: Der schwarze Süden

Die amerikanischen Südstaaten standen lange für Sklaverei und Rassismus. Nun etabliert sich dort ein Tourismus auf den Spuren der schwarzen Bürgerrechtsbewegung.

Von Steve Przybilla

SZ MagazinJoan Baez im Interview
:"Als Bob auftauchte, war ich wie im Delirium"

Folklegende Joan Baez über die politische Kraft von Musik, ihren Lebensfreund Bob Dylan - und die Worte, mit denen Dylan sie erst kürzlich sprachlos machte.

Von Johannes Waechter

Historiendrama "Selma" über Martin Luther King
:Hier wird ein großartiger Schauspieler übergangen

Ihr Film "Selma" über Martin Luther King wird überschwänglich gelobt, doch weder Regisseurin Ava DuVernay noch Hauptdarsteller David Oyelowo sind für den Oscar nominiert. Ein Gespräch mit beiden über Strippenzieher in Hollywood und Deutschland als Vorbild.

Von Paul Katzenberger

"Selma" über Martin Luther King
:Das FBI ist immer dabei

Geschmäht als "the most notorious liar in the country": Ava DuVernays Film "Selma" erzählt die Geschichte von Martin Luther King. Ein Heldenlied will der Film aber nicht sein.

Von Fritz Göttler
01:13

Trailer zu "Selma"
:Alltäglicher Rassismus, brutale Aktionen

Sehen Sie hier den Trailer zum Film "Selma".

Studiocanal

Geheimdienste in den USA
:NSA spionierte Martin Luther King aus

So schockierend die Enthüllungen von Edward Snowden sein mögen, früher ging die NSA Forschern zufolge sogar noch weiter: In den Sechziger- und Siebzigerjahren überwachte der Geheimdienst politische Gegner der US-Regierung - neben Martin Luther King auch andere Prominente.

Obama würdigt "I Have a Dream"-Rede
:Weiter Weg zu Martin Luther Kings Traum

Der Marsch der Bürgerrechtsbewegung sei noch nicht vollendet: US-Präsident Obama erinnert an die berühmte "I Have a Dream"-Rede von Martin Luther King vor fünfzig Jahren. Auch heute noch müsse das Land zum Teilen bereit sein.

Von Nicolas Richter, Washington

Gedenken an "I Have a Dream"-Rede
:Obama prangert Benachteiligung für Afroamerikaner an

Auch 50 Jahre nach Martin Luther Kings "Marsch auf Washington" noch keine Chancengleichheit: US-Präsident Obama kritisiert die nach wie vor bestehende soziale Ungleichheit zwischen Schwarzen und Weißen in den USA - und warnt vor zu großen Hoffnungen auf baldige Besserung.

50. Jahrestag der "I Have a Dream"-Rede
:Noch nicht ausgeträumt

Der Traum eines Mannes bewegte Amerika. Vor 50 Jahren hielt der Bürgerrechtler Martin Luther King seine berühmteste Rede. Ein halbes Jahrhundert später erinnern Zehntausende daran - ihre Forderungen sind ähnlich.

JFK-Witwe Jackie Kennedy in neuveröffentlichten Interviews
:Klatsch aus Camelot

Welcher Ton herrschte im Weißen Haus während der Präsidentschaft John F. Kennedys? In Interviews, die erst jetzt freigegeben wurden, offenbart Kennedys trauernde Witwe Jacqueline pikante Details. Die Deutschen kommen dabei gar nicht gut weg.

Reymer Klüver, Washington

Netz-Depeschen
:Sind wir nicht alle ein bisschen Guttenberg?

Zitieren ist keine leichte Sache. Schon gar nicht in Zeiten des Internets: Der Online-Siegeszug eines vermeintlichen Martin Luther King Zitats.

Niklas Hofmann

Attentat auf Gabrielle Giffords
:Wort und Gewalt in Amerika

Seit der Wahl Obamas zum Präsidenten vergiften rechte Wortführer wie Sarah Palin die US-Innenpolitik mit einer Rhetorik des Hasses. Das Verbrechen von Tucson zeigt: Es ist höchste Zeit, innezuhalten.

Reymer Klüver

Demonstrationen in Washington, D.C.
:Ein Traum, ein Zankapfel

Es war auf den Tag genau vor 47 Jahren, als Martin Luther King vor dem Lincoln Memorial seine "I Have a Dream"-Rede hielt. Die Tea-Party-Bewegung hat Termin und Ort nun für eigene Zwecke genutzt - die Gegenbewegung ließ nicht auf sich warten.

Gutscheine: