Zum SZ-Autorenverzeichnis

Johanna Adorján

(freie Mitarbeit)

Neueste Artikel

  • Neu in Kino & Streaming
    :Welche Filme sich lohnen – und welche nicht

    Scarlett Johansson und Channing Tatum wollen in der Komödie „To the Moon“ ins All. Und die Minions verursachen mal wieder Chaos in „Ich – Einfach unverbesserlich 4“. Die Starts der Woche in Kürze.

    Von Fritz Göttler, Susan Vahabzadeh, Josef Grübl, Johanna Adorján, Joachim Käppner, Philipp Stadelmaier
  • SZ PlusRachel Cusk
    :Die Ruinen ihrer Kunst

    Ihre Leser bewundern Rachel Cusk für ihre autofiktionale Schonungslosigkeit. In ihrem neuen Buch „Parade“ zerstört sie mutwillig alles, was die Bezeichnung „Roman“ verspricht. Eine harte Prüfung für ihre Fans.

    Von Johanna Adorján
  • SZ Plus„Ein kleines Stück vom Kuchen“ im Kino
    :„Sie wollen, dass wir lügen“

    Der Film „Ein kleines Stück vom Kuchen“ zeigt fast alles, was im iranischen Kino verboten ist. Die Macher mussten ihn heimlich drehen, jetzt soll ihnen der Prozess gemacht werden. Für ein Videotelefonat nehmen sie sich trotzdem Zeit.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusGizem Emre
    :„Frauen können sich auch selbst erlösen“

    Mit "Fack ju Göhte" wurde sie bekannt, derzeit ist Gizem Emre in "Chantal im Märchenland" zu sehen. Ein Gespräch über ihre zwei Welten Deutschland und Türkei sowie moderne Frauenrollen - im Film wie im echten Leben.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusInterview mit der Künstlerin Shirin Neshat
    :„Man will heute immer wissen: Auf welcher Seite stehst du?“

    Shirin Neshat, eine der bedeutendsten Künstlerinnen weltweit, zeigt in ihren Werken oft radikale, rebellische Frauen. Das hat viel mit der Diktatur in ihrer alten Heimat Iran zu tun. Ein Interview über Wut, künstlerische Freiheit und ihren berühmten Lidstrich.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusSigrid Nunez im Interview
    :Hilft Schreiben gegen die Angst?

    Die zwei Konstanten im Leben der New Yorker Schriftstellerin Sigrid Nunez sind Angst und Verlust. Ein Gespräch über das schwierige Verhältnis zu ihren Eltern und die Zeit mit der unermüdlichen Partygängerin Susan Sontag.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusInterview mit Düzen Tekkal
    :„Ich lasse mich nicht einschüchtern“

    Düzen Tekkal setzt sich lautstark für Menschenrechte ein. Dafür wird die Jesidin mit Preisen ausgezeichnet – und massiv angefeindet. Ein Gespräch über Fetzenjeans in der Jugend, über Verheiratungspläne der Eltern und ihren frühen Rebellionsgeist.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusInterview mit Fabrice Morvan
    :„Ich bin froh, dass ich noch lebe“

    Fabrice Morvan war ein Teil von „Milli Vanilli“, der Kultband der späten Achtzigerjahre, die nach einem Playback-Skandal zerbrach. Ein Gespräch über die Gnadenlosigkeit des Showgeschäfts, den Streit mit Frank Farian und den neuen Film „Girl You Know It’s True“.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusDavid Bennent
    :„Ich habe einen ganz furchtbaren Ruf“

    Der Schauspieler David Bennent über seine markante Stimme, sein Debüt mit zwölf als Oskar Matzerath in Schlöndorffs Film „Die Blechtrommel“ und das Aufwachsen in einer eigensinnigen Künstlerfamilie.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusMargot Friedländer
    :„Ich würde nie hassen wollen“

    Margot Friedländer, die als Einzige ihrer Familie den Holocaust überlebte, wird 102. Noch immer spricht sie vor Schulklassen und Politikern, jetzt hat sie an einem Film mitgewirkt. Ein Treffen in Berlin

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusDummheit und Hochkultur
    :Die komplette Vollverblödung

    Ehrwürdige Verlage und Museen begeben sich im Social Web auf Vorschulniveau. Sie schaffen so mehr ab als nur sich selbst.

    Text: Johanna Adorján, Illustration: Stefan Dimitrov
  • SZ Plus"The Super Models" auf Apple TV+
    :Jetzt auch zum Anhören

    Eine Apple-Serie lässt Supermodels erzählen, die in den Achtzigern und Neunzigern Männerträume, Mädchenherzen und Modeindustrie beherrschten.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusJean-Paul Gaultier
    :„Bei mir durften Männer auch ihre Schwächen zeigen“

    Der Modedesigner Jean-Paul Gaultier über das Korsett seiner Großmutter, den Mythos Pariserin, seine berühmten Matrosenpullover und die Lust, Geschlechtergrenzen einzureißen.

    Interview von Johanna Adorján
  • SZ PlusAusstellung über Edvard Munch in Berlin
    :Der letzte Schrei

    Edvard Munch malte bedeutende Werke in Berlin und trank sich durch die Nächte. Die Berlinische Galerie feiert diese Aufenthalte nun mit einer prächtigen Ausstellung.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusHildur Guðnadóttir im Porträt
    :So klingen Geister

    Die Oscarpreisträgerin Hildur Guðnadóttir ist die erfolgreichste Filmmusik-Komponistin der Gegenwart. Sie hat Scores für "Joker", "Tár" und "A Haunting in Venice" geschrieben. Ein Treffen in Berlin.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusBuchpremiere von Norman Ohler
    :Oder doch die Makrodosis?

    Der Bestsellerautor Norman Ohler stellt in Berlin sein neues Buch über Psychedelika vor. Und erzählt auch von privaten Selbstversuchen.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusPromis und Alkoholwerbung
    :Die Absacker

    Brad Pitt bringt seinen eigenen Gin auf den Markt, Cameron Diaz protegiert ihren Rosé, und Daniel Craig macht sich für polnischen Wodka zum Affen: Seltsam, dass Stars so viel Werbung für Alkohol machen.

    Von Johanna Adorján
  • SZ PlusRolf Steinmann über Besessenheit
    :„Ich muss in die Wildnis, weg von der Menschheit“

    Der Münchner Rolf Steinmann ist einer der besten Naturfilmer der Welt. Ein Interview über die Kunst, extrem scheue Antilopen vor die Kamera zu bekommen, das beglückende Heulen der Wölfe und das Gefühl, Chronist einer sterbenden Welt zu sein.

    Interview von Johanna Adorján