Umbau des Berliner Kulturforums:Ein Museumsgarten für Berlin

Umbau des Berliner Kulturforums: Grün, wo Ödnis herrschte: Rendering des Berliner Museums der Moderne im geplanten "Museumsgarten".

Grün, wo Ödnis herrschte: Rendering des Berliner Museums der Moderne im geplanten "Museumsgarten".

(Foto: Herzog & de Meuron)

Die verpfuschten Pläne für das Museum der Moderne soll Klaus Biesenbach korrigieren. Er entwickelt eine überraschende Vision für das gesamte Kulturforum.

Von Jörg Häntzschel

Die Sache ist gelaufen, der Patient tot, die Hoffnung längst gestorben. So schlimm stand es jahrelang mit dem Berliner Kulturforum. Genauso trist sah es auch am Samstag aus, als Klaus Biesenbach, der neue Direktor der Neuen Nationalgalerie, und Dirk Messner, der Präsident des Umweltbundesamts, bei Nieselregen über das Areal führten. Doch hörte man den beiden zu, ging im Kopf die Sonne auf: In den zugeparkten Sackgassen sah man schon Bäume wachsen, auf der verlassenen "Piazzetta" tummelt sich das Volk, die Bus-Wendeschleife ist ein Park voller Menschen. So stellen sich die beiden den "Museumsgarten" vor, mit dem sie das seit Jahrzehnten komatöse Areal endlich zum Leben erwecken wollen. Dabei wollten sie eigentlich nur berichten, wie das Museum der Moderne, das jetzt neckisch "Berlin Modern" heißt, weniger klimaschädlich werden soll.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGartenkultur
:Unser kleines Paradies

Von Samenbomben, moosfreiem Rasen und Schotter: Das Vitra-Design-Museum in Weil am Rhein zeigt die grandiose Schau "Garden Futures".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: