Streit um Monika Grubers Buch:Vorerst unbegründet

Kabarettistin Monika Gruber

"Nicht nur glücklich, sondern vor allem enorm erleichtert": Monika Gruber.

(Foto: Florian Peljak)

Die Kabarettistin Monika Gruber wehrt eine erste Klage wegen Ehrverletzung ab. Der Piper-Verlag nimmt bereits erfolgte Änderungen in ihrem Bestseller aber nicht zurück.

Von Jens-Christian Rabe

Im Streit zwischen der bayerischen Kabarettistin Monika Gruber und der Instagram-Nutzerin Roma Maria Mukherjee um rassistische und ehrverletzende Behauptungen in Grubers jüngstem, im Münchner Piper-Verlag erschienenen Buch "Willkommen im falschen Film - Neues vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten" gibt es eine erste Gerichtsentscheidung - zugunsten Grubers. Mukherjee hatte auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen Monika Gruber und den Piper-Verlag geklagt. Dieser Antrag wurde nun vom Landgericht Hamburg als unbegründet zurückgewiesen. Auch die Kosten des Verfahrens wurden sämtlich Mukherjee auferlegt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusStreit um Buch von Monika Gruber
:Wächterin der Tugendwächter

Eine Buchbloggerin sieht sich im neuen Bestseller der Kabarettistin Monika Gruber rassistisch angegriffen. Hat sie recht?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: