Kurzkritiken zu den Kinostarts der WocheLust am Experiment

Mal was Neues ausprobieren: Clint Eastwood mischt Musical und Gangsterepos, während Genre-Filmer Dominik Graf unversehens einen Klassiker entdeckt. Nur James DeMonaco bleibt sich treu. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 31. Juli auf einen Blick.

Mal was Neues ausprobieren: Clint Eastwood mischt Musical und Gangsterepos, während Genre-Filmer Dominik Graf einen Klassiker entdeckt hat. Immerhin bleibt sich James DeMonaco treu: Er wagt im Großen, was er zunächst klein angefangen hat. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht. Die Filmstarts vom 31. Juli auf einen Blick - bewertet von den SZ-Kritikern.

22 Jump Street

Jump Street mit avancierter Hausnummer. Es gibt Kritiker, die sind richtig böse, dass Phil Lord und Christopher Miller - nach Interludium bei "Lego" - mit Jonah Hill und Channing Tatum ihren Erfolgsfilm Nr. 21 einfach noch mal machten. Undercover im College. Eine schlimme Überraschung erlebt Captain Dickson. Zu Beginn gibt's tolle Stunts. Am Ende den Ausblick auf Dutzende weitere Folgen.

Neu im Kino: "22 Jump Street" vorgestellt per Video.

Eine ausführliche Kinorezension lesen Sie hier.

Fritz Göttler

Bild: dpa 31. Juli 2014, 18:242014-07-31 18:24:17 © SZ.de/pak