Reemtsma schließt Hamburger Institut für Sozialforschung:Verstörend und bitter

Reemtsma schließt Hamburger Institut für Sozialforschung: Literaturwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma zählt selbst zu den großen Wissenschaftsautoren der Bundesrepublik.

Literaturwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma zählt selbst zu den großen Wissenschaftsautoren der Bundesrepublik.

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa)

Jan Philipp Reemtsma schließt sein Hamburger Institut für Sozialforschung. Es ist eine private und doch auch historische Entscheidung für die intellektuelle Republik.

Von Gustav Seibt

Das Hamburger Institut für Sozialforschung wird seine Arbeit im Jahr 2028 einstellen. Das teilten der Stiftungsvorstand Jan Philipp Reemtsma und der Direktor Wolfgang Knöbl in einer Pressemitteilung am Montag mit, nachdem die Frankfurter Allgemeine Zeitung über den Entschluss berichtet hatte. Der Termin ergibt sich aus dem Ende der Amtszeit von Knöbl, mit dem Erreichen seines 65. Lebensjahres. Entscheidend aber ist der Beschluss von Reemtsma, der das Institut, das er 1984 ins Leben gerufen hatte, fast ausschließlich finanzierte und es bis 2015 auch allein leitete.

Zur SZ-Startseite

Sozialforschung
:Vorschlag zur Krise

Jan Philipp Reemtsma verlässt das Hamburger Institut für Sozialforschung. Er und sein Nachfolger im Gespräch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: