Grégory Salle: "Superyachten":Der Wille zur Yacht

Lesezeit: 5 min

Grégory Salle: "Superyachten": Die Yacht des russischen Oligarchen Andrej Melnitschenko, designt von Philippe Starck nach dem Vorbild eines U-Bootes, verlässt im 2016 London.

Die Yacht des russischen Oligarchen Andrej Melnitschenko, designt von Philippe Starck nach dem Vorbild eines U-Bootes, verlässt im 2016 London.

(Foto: imago stock&people/ZUMA Press)

Ist es ein Zeichen kleinlichen Neids, über Megareiche und ihren Besitz zu schimpfen? Der Soziologe Grégory Salle nennt Gründe, warum man sich über ihre überdimensionalen Spielzeuge zu Recht aufregen kann.

Von Jan Füchtjohann

Sind Sie zornig? Politisch radikal? Nein? Das waren andere vorher auch nicht. Es genügt jedoch ein Zauberwort, und Sie können es ganz schnell werden: Superyacht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Zur SZ-Startseite