Emissionshandel - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Emissionshandel

SZ PlusFußball-EM
:„Die Uefa hat die Messlatte mit ihrer Aussage sehr hoch gelegt“

Die Organisatoren der Europameisterschaft versprechen nicht nur ein Fußballfest, sondern auch die „nachhaltigste EM aller Zeiten“ auszurichten. Ist das wirklich ernst gemeint?

Von Sebastian Strauss

SZ-Klimakolumne
:Danke, Europa!

In vier Wochen stehen die Wahlen zum EU-Parlament an. Nicht erst die vergangenen fünf Jahre zeigen, wie wichtig das Projekt Europäische Union ist - gerade auch für das Klima.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusEU-Emissionshandel
:Deutschland könnte ein "Preisschock" bevorstehen

Von 2027 an wird fossiles Autofahren und Heizen in der EU teurer. Experten befürchten sprunghaft steigende CO₂-Preise - und schlagen brisante Schritte vor, um das Problem abzufedern.

Von Vivien Timmler

SZ PlusMeinungIndustriepolitik
:Die Milliarden für grünen Stahl gehen in Ordnung

Die dreckige Branche kassiert sehr hohe Subventionen: Geld, das woanders fehlt. Trotzdem ist diese Politik sinnvoll - unter gewissen Voraussetzungen.

Kommentar von Björn Finke

SZ PlusDigitaler Emissionshandel
:Wie die Blockchain den Emissionshandel transparenter machen kann

Viele Unternehmen wollen ihre Treibhausgasemissionen kompensieren, indem sie etwa Aufforstungsprojekte unterstützen. Doch auf dem Markt gibt es auch dubiose Anbieter. Die neue Technologie Blockchain soll helfen, Transparenz zu schaffen.

Von Katharina Wetzel

SZ PlusKlimakrise
:"Der Weltuntergang ist nicht nahe"

Mehr Klimaschutz, aber ohne Panik! Der Arktisforscher Markus Rex erklärt, was in der aktuellen Debatte falsch läuft - und warum er die Forderung nach Verzicht fürs Klima für problematisch hält.

Interview von Vera Schroeder

Klimakrise und EU
:Europäischer Rechnungshof rüffelt Klimapolitik

Die Klimaziele der EU sind ehrgeizig - doch die Prüfer rätseln, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen und woher das nötige Geld kommen wird.

Von Thomas Hummel

SZ PlusEmissionshandel
:Kapitalismus, erlöse uns

Die Marktwirtschaft soll das Klima retten, fordert die FDP. Das könnte tatsächlich klappen. Mit positiven Nebenwirkungen für die Debatte.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusEuropäisches Klimagesetz
:Wie die EU klimaneutral werden soll

Mit dem Gesetzespaket "Fit for 55" will die EU den Weg in die Klimaneutralität ebnen. Die drei wichtigsten Änderungen wurden nun beschlossen.

Von Josef Kelnberger

Grüner Stahl
:Wette auf eine grüne Zukunft

Thyssen-Krupp investiert Milliarden, um künftig klimafreundlich Stahl herstellen zu können. Doch es gibt noch manche Hürde zu überwinden.

Von Björn Finke

Umweltpolitik in Bayern
:Die Staatsregierung hängt beim Klimaschutz hinterher

Staatskanzlei und Ministerien sollen eigentlich seit Jahresanfang eine ausgeglichene Klimabilanz ausweisen. Doch bisher gibt es noch nicht einmal Zahlen zu ihrem CO₂-Ausstoß. Die Grünen sprechen von einer "offiziellen Bankrotterklärung".

Von Christian Sebald

SZ PlusGrégory Salle: "Superyachten"
:Der Wille zur Yacht

Ist es ein Zeichen kleinlichen Neids, über Megareiche und ihren Besitz zu schimpfen? Der Soziologe Grégory Salle nennt Gründe, warum man sich über ihre überdimensionalen Spielzeuge zu Recht aufregen kann.

Von Jan Füchtjohann

SZ PlusEuropäische Union
:Wenn Verschmutzung einen Preis hat

Die Regeln für den Emissionshandel werden verschärft - und Europa feiert die Einigung als großen Erfolg für die Umwelt. Aber wer muss am Ende dafür zahlen?

Von Michael Bauchmüller, Caspar Busse und Björn Finke

Europäische Union
:Die EU schärft ihr wichtigstes Instrument im Klimaschutz

Nach 29-stündigen Verhandlungen ist die Reform des Emissionshandels beschlossen: Der Preis für CO₂ steigt - das bringt zusätzliche Lasten für Wirtschaft und Gesellschaft.

Von Josef Kelnberger

Klimaschutz
:EU einigt sich auf brisanten Klimazoll

Die Abgabe soll künftig Importe verteuern, wenn der asiatische oder amerikanische Hersteller nicht in der Heimat für den Ausstoß an Treibhausgasen zahlen musste. Das könnte neuen Handelsstreit provozieren.

Von Björn Finke

CO₂-Steuerbetrug
:Deutsche Bank schließt Skandal-Kapitel

Der letzte Angeklagte im CO₂-Steuerbetrug des Geldhauses steht in Frankfurt vor Gericht. Er wird mit einer Bewährungsstrafe davonkommen. Für die Bank aber wiegt das Verfahren schwer - noch immer.

Von Jan Diesteldorf und Meike Schreiber

Europäische Union
:Ein fragwürdiger Deal

Die EU soll ganz schnell von russischer Energie loskommen. Geht das nur zulasten des Klimaschutzes? Das Europaparlament will genau das verhindern.

Von Josef Kelnberger

Klimaschutz
:Wie hart ist das Verbrenner-Verbot der EU?

Die Umweltminister verständigen sich nach langen Verhandlungen auf wegweisende Klimaschutz-Gesetze. Unter anderem sollen von 2035 an nur noch E-Fahrzeuge neu zugelassen werden. Doch die FDP sieht weiterhin ein Schlupfloch für Verbrenner.

Von Björn Finke

MeinungEuropäische Union
:Berlin bremst beim Klimaschutz

Bei wichtigen Vorhaben in Brüssel stellt sich die Bundesregierung quer. Dahinter steht Streit zwischen den Koalitionären. Deutschland könnte führen, tut es aber nicht.

Kommentar von Björn Finke

Europäische Union
:Berlin riskiert Blockade beim Klimaschutz

Die Bundesregierung will vor dem entscheidenden Treffen der EU-Umweltminister einen neuen Hilfsfonds stutzen. Eigentlich soll dieser ärmere Bürger in Europa beim Energiesparen unterstützen.

Von Björn Finke

SZ PlusExklusivRWE-Chef Markus Krebber
:"Die Lage spitzt sich derzeit weiter zu"

Deutschland sollte dringend mehr Strom aus Kohle erzeugen, um Gas zu sparen, fordert RWE-Chef Markus Krebber. Er rechnet damit, dass Energie noch jahrelang teuer bleibt.

Interview von Benedikt Müller-Arnold

Klima
:Wie viel CO₂ darf Deutschland noch ausstoßen?

Bei den derzeitigen Emissionen würde das verbliebene Treibhausgas-Budget nur noch wenige Jahre reichen, warnt der Sachverständigenrat für Umweltfragen. Doch die Berechnung ist umstritten.

Von Marlene Weiß

Emissionshandel
:EU-Parlament einig bei Reform

Nach dem Abstimmungsdebakel in der vergangenen Woche haben sich christdemokratische, liberale und sozialdemokratische EU-Abgeordnete auf einen Kompromiss zu wichtigen Klimaschutzgesetzen verständigt. Die Einigung sieht unter anderem vor, dass die ...

SZ PlusEU-Reform des CO₂-Emissionshandels
:Der unermüdliche Herr Liese

Seit fast einem Jahr kämpft der CDU-Abgeordnete Peter Liese für das wichtigste Klimagesetz der EU. Horrende Energiepreise, der Ukrainekrieg, rivalisierende Fraktionen, all das schreckt ihn nicht ab. Über den Irrsinn der Brüsseler Bürokratie.

Von Björn Finke, Josef Kelnberger (Text), Jochen Schievink (Illustrationen)

MeinungKlimaschutz
:Hauptsache behutsam

Das EU-Parlament kann sich beim Emissionshandel nicht einigen. Das zeigt, wie schwer die Aufgabe ist. Gegen Bürger und Industrie geht es nicht.

Kommentar von Björn Finke

MeinungEuropäische Union
:Ehrliche Blamage

In Straßburg fällt ein wichtiges Klimaschutz-Gesetz durch. Das ist bitter, zeigt aber nur, wie unglaublich schwierig und belastend solch ein Vorhaben ist.

Kommentar von Björn Finke

CO₂-Reduzierung
:Der Klimaschutz geht unter im EU-Chaos

Die Reform des europäischen Emissionshandels verzögert sich wider Erwarten: Die politischen Fraktionen in Straßburg haben sich zerstritten und werfen sich gegenseitig ein Paktieren mit den Rechten vor.

Von Josef Kelnberger

Kampf gegen Klimakatastrophe
:Europäisches Parlament blockiert Ausweitung des Emissionshandels

Rückschlag für den Kampf der EU-Kommission gegen den Klimawandel: Eine Mehrheit der Abgeordneten in Straßburg lehnt die Pläne für einen schärferen CO₂-Handel ab. Jetzt muss der Umweltausschuss einen völlig neuen Anlauf nehmen.

Von Stefan Braun, Björn Finke und Josef Kelnberger

Industrie
:Thyssenkrupp fürchtet zu strengen Emissionsrechtehandel

Deutschlands größter Stahlhersteller emittiert viel CO₂. Wenn sich das schlagartig verteuert, fehle das Geld für Investitionen in klimaschonende Technologien, warnt der Chef der Werke.

Von Benedikt Müller-Arnold

MeinungKlimapolitik
:Ein Klimaplan mit teuflischer Ironie

Brüssel hat ein Strategiepapier vorgelegt, wie die EU unabhängig von russischer Energie werden kann. Vieles darin ist richtig. Doch bei der Finanzierung gibt es einen gravierenden Fehler.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Wirtschaftskrieg
:Wo das Geld für Europas Energieplan herkommen könnte

Die EU will schnell unabhängig von russischem Gas und Öl werden. Einen Teil der nötigen Milliarden soll der Corona-Hilfstopf ausschütten. Ein anderer Vorschlag dagegen provoziert Kritik.

Von Björn Finke

Emissionen
:Wie Europa die Klimaziele noch erreichen könnte

Der Emissionshandel muss verschärft werden, will die EU ihre Klimaziele erreichen. Nun zeichnet sich ab: Das Werk könnte gelingen - trotz steigender Energiepreise, trotz Krieg.

Von Michael Bauchmüller und Josef Kelnberger

SZ PlusKlimakrise
:30 Unternehmen verursachen mehr als ein Drittel aller Emissionen

Welche Klimaziele haben sich die deutschen Unternehmen mit dem größten CO₂-Ausstoß vorgenommen – und wie viele Treibhausgase produzieren die Firmen bei Ihnen zu Hause?

Von Leonie Rothacker, Lea Gardner, Stefan Kloiber, Sara Scholz, Markus Hametner und Marie-Louise Timcke

Klimaschutz
:Grüne gegen Grüne

Warum die Partei bei einem zentralen Klimagesetz der EU in Brüssel und Berlin unterschiedliche Positionen vertritt.

Von Josef Kelnberger

SZ PlusElektromobilität
:Für wen sich ein Elektroauto jetzt lohnt

Lange Lieferzeiten, ungewisse Förderungen, und dann wurde zuletzt auch noch der Strom deutlich teurer. Trotzdem spricht einiges für die Abkehr vom Verbrenner.

Von Christina Kunkel

SZ PlusKlimapolitik
:Die ganze Welt bricht ihr Klimaversprechen

Kein Land tut bislang genug, um die Erderwärmung auf etwa 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Auch in Deutschland klafft eine gewaltige Lücke. Grafiken zeigen, wie gut die Klimaschutzziele der Länder sind.

Von Hanna Eiden, Stefan Kloiber, Sören Müller-Hansen und Benedict Witzenberger

Energieverbrauch
:Deutschland verpasst Klimaziel

Durch die Corona-Krise hatte Deutschland 2020 unverhofft das Klimaziel erreicht. Doch den Energiehunger des laufenden Jahres stillt das Land vor allem mit fossiler, klimaschädlicher Energie.

Von Michael Bauchmüller

Finanzpolitik
:Wie die EU die Milliarden für ihren Schuldendienst auftreiben will

Die EU-Kommission muss sich für den Corona-Hilfstopf massiv verschulden. Nun schlägt sie neue Einnahmequellen vor, um die Rückzahlung zu erleichtern. Doch eine Idee findet sich nicht in dem Konzept - und das hat mit Joe Biden zu tun.

Von Björn Finke

SZ PlusKlimaschutz
:Die Kohle erledigt sich von selbst, der Rest nicht

Ein Forschungsverbund hat untersucht, wie Deutschland bis 2045 klimaneutral werden kann. Fazit: Es geht, wenn man sich beeilt, aber es erfordert massive Investitionen. Und eines der geplanten Zwischenziele ist unrealistisch.

Von Michael Bauchmüller

MeinungGaspreise in der EU
:Den Verbrauch senken, nicht die Preise

Die EU-Finanzminister diskutieren an diesem Montag über die hohen Gaspreise. Manche Pläne der Regierungen sind unsinnig. Nötig ist vielmehr, die fatale Abhängigkeit von klimaschädlichen Energie-Importen zu überwinden.

Kommentar von Björn Finke

Klima
:Weltgrößter Emissionshandel in China gestartet

In Shanghai werden seit Freitag Zertifikate von mehr als 2000 chinesischen Kraftwerken gehandelt. Bis 2060 strebt die Volksrepublik die Kohlendioxid-Neutralität an.

Von Christoph Giesen

Europäische Union
:Kostspieliger Klimaschutz

Die EU-Kommission will es verteuern, Treibhausgase in die Luft zu pusten. Das entsprechende Handelssystem soll künftig auch Verkehr und Häuser abdecken. Umstritten ist, wie die Wirtschaft vor ausländischer Billigkonkurrenz geschützt werden kann.

Von Björn Finke

SZ PlusMeinungKlimaschutz
:Beim Tanken hört der Spaß auf

Mehr Klimaschutz, gern - aber höhere Spritpreise? Auf gar keinen Fall. Der Streit um den CO₂-Preis enthüllt die Schwächen, wenn die Politik die Preise setzt und nicht der Markt.

Kommentar von Michael Bauchmüller

MeinungKlimaschutz
:Ein Anfang

Die EU stockt ihr Klimaziel auf. Sie setzt damit ein größeres Zeichen, als Kritiker ihr vorwerfen.

Von Michael Bauchmüller

Emissionen
:Eine Pause, mehr nicht

So schön es sein mag, dass Deutschland 2020 unverhofft sein Klimaziel erreicht hat: Einen Durchbruch bedeutet dies noch nicht - dafür ist zu viel Pandemie im Spiel. Aber die Wege zum Ziel werden klarer.

Von Michael Bauchmüller

CO₂-Emissionen in Deutschland
:Mit Corona zum Klimaziel

Pandemie und Wirtschaftskrise haben den Ausstoß von Kohlendioxid 2020 massiv einbrechen lassen. Doch auch das Klimaschutzgesetz zeigt erste Wirkungen.

Von Michael Bauchmüller

Klimaschutz
:Bund nimmt mehr als drei Milliarden Euro beim Emissionshandel ein

Bei den Versteigerungen der Emissionszertifikate kommen rund 600 Millionen Euro mehr als im Vorjahr zusammen.

Emissionshandel
:Bürokratie im Überfluss

Ein kompliziertes Gesetz regelt den deutschen CO₂-Preis. Unternehmen, die Brennstoffe verkaufen, müssen zum Beispiel sogenannte Überwachungspläne vorlegen.

Von Michael Bauchmüller

ExklusivKlimaschutz
:Automobilindustrie für Emissionshandel statt CO₂-Steuer

Der Verband der Automobilindustrie strebt bis 2050 eine "treibhausgasneutrale Mobilität" an, lehnt aber eine CO₂-Steuer als verbraucherfeindlich ab.

Von Max Hägler

Kreispolitik
:Kohle fürs Klima

Mit dem Verkauf von "Zukunftsaktien" an Privatleute, Unternehmen und Kommunen will der Landkreis die Energiewende voranbringen. Der Erlös soll in lokale und globale Projekte zur CO₂-Reduzierung fließen

Von Stefan Galler

Gutscheine: