Twitter:Elon Musk und die Höllenmaschine

Lesezeit: 5 min

Twitter: Der Jubel über Musks Machtübernahme bei Twitter kam in den vergangenen Tagen ausschließlich von rechts.

Der Jubel über Musks Machtübernahme bei Twitter kam in den vergangenen Tagen ausschließlich von rechts.

(Foto: Dada Ruvic/Reuters)

Mit Twitter hat Elon Musk auch einen Berg von Problemen eingekauft - und auf ihn kommen weltpolitische Risiken zu. Kann er mit dieser Macht noch umgehen?

Von Andrian Kreye

Es ist inzwischen schwer zu sagen, hinter welchen Handlungen von Elon Musk Geschäftssinn, ein Täuschungsmanöver oder auch nur ein Impuls seines immer pathologischeren Narzissmus steckt. Die Übernahme der Firma Twitter inszenierte er jedenfalls am vergangenen Mittwoch noch als Witz und dann ab Donnerstag als Putsch. Er feuerte die Chefetage und verlangte vom mittleren Management Abschusslisten mit Angestellten, die man sofort entlassen kann. Das spart ihm viel Geld. Am 1. November wären Aktienoptionen für Twitter-Mitarbeiter fällig. Und er bedient seine Unterstützer, die in Twitter eine linksradikale Zensurmaschine sehen. Die Symbolkraft dieser ersten vier Tage ist jedoch - egal ob gewollt oder ungewollt - schon eine Vorschau auf die Aufgaben, die nun auf ihn zukommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Medizin
Ist doch nur psychisch
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite