Drag-Lesung für Kinder in München:Die Eskalation

Drag-Lesung für Kinder in München: Dragqueen Vicky Voyage und Dragking Eric Big Clit (rechts) nach ihrer Lesung in der Münchner Stadtteilbibliothek.

Dragqueen Vicky Voyage und Dragking Eric Big Clit (rechts) nach ihrer Lesung in der Münchner Stadtteilbibliothek.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Wie eine Lesung mit Drag- und trans Personen in der Münchner Stadtbibliothek zur Katastrophe für alle Beteiligten wurde. Ein Lehrstück.

Von Kathleen Hildebrand

Als der kleine Prinz und der Fuchs Freunde geworden sind, klappt Eric Big Clit das Buch zu und sagt: "Sie sind Freunde geworden, obwohl sie ein Mensch und ein Fuchs sind. Weil Freunde wichtig sind." Dann fragt er die Kinder, die mit ihren Eltern im Raum sitzen: "Habt ihr auch Freunde?" und ein Kind ruft: "Ich will dich als Freund! Und dich!" Mit dem zweiten "dich" ist Vicky Voyage gemeint, die Dragqueen im weißen Prinzessinnenkleid mit der weißblonden Perücke. Man kann nur ahnen, was für ein Gefühl da in diesem Moment durch die beiden gehen muss. Nach allem, was war. Von draußen dringt das Gebrüll der Demonstranten herein.

Zur SZ-Startseite
Pro-Trump Protesters Gather At Oregon State Capitol On Day Of Electoral College Ratification

SZ PlusUSA
:Wer hat Angst vor schwulen Pinguinen?

In den USA haben die Republikaner ein neues Lieblingsthema entdeckt: Bücher über Rassismus und Genderthemen verbieten. Funktioniert in diesem Land ja immer, die kalkulierte Empörung. Aber die Jungen haben langsam keine Lust mehr

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: