bedeckt München 14°

Mobilität:Geliebte Wesen, die zur Stadt gehören

Autobilder
Peter Eingartner
Bleistiftzeichnungen von Automobilen im gebauten Kontext
Berlin, 2021

Was zusammengehört: Der Berliner Architekt Peter Eingartner zeichnet Autos im städtischen Raum.

(Foto: Peter Eingartner)

In einer Zeit, in der Menschen von autofreien Metropolen träumen, zeigt der Architekt Peter Eingartner mit seinen Zeichnungen: Man kann Städte auch mit Autos mögen.

Von Gerhard Matzig

Schöner wohnen kann man überall, man hat ja noch gewisse partizipative Möglichkeiten. Um schöner tot zu sein, kommen aber nur wenige Orte in Betracht. Als Architekturkritiker möchte man am liebsten, wenn auch nicht gleich, in der Aussegnungshalle München-Riem enden. Entworfen haben sie Andreas Meck und Stephan Köppel. Diese örtliche Präferenz ist unter baukulturellen Aspekten kaum erklärungsbedürftig: Wenn man sich als Architekturkritiker nicht mehr wehren kann gegen die Zumutungen der Welt, dann befindet man sich am besten dort, wo man umhegt wird von einer Architektur, die man im Leben bewundert hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Intensivstation
Infektionsschutzgesetz
Der Corona-Basar
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Serene couple sleeping in bed Serene couple sleeping in bed PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY CAIAxIM
Schlafforschung
Nächte zum Vergessen
Zur SZ-Startseite