bedeckt München 13°

Ausstellungen - Rehburg-Loccum:Dinosaurier-Park Münchehagen erhält neue Eiszeit-Kolosse

Ausstellungen
Mitarbeiter Markus Plesker steht neben der Nachbildung eines Wollmammuts. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rehburg-Loccum (dpa/lni) - Der Dinosaurier-Park Münchehagen in der Nähe des Steinhuder Meeres startet am Samstag mit einer neuen Ausstellung in die Saison. Für die Schau "Giganten der Eiszeit" wurde am Donnerstag eine lebensechte Rekonstruktion des größten Elefanten der Erdgeschichte geliefert. Der "Koloss aus Schöningen" habe vor etwa 300 000 Jahren in Niedersachsen gelebt, teilte der Park in Rehburg-Loccum am Donnerstag mit. Das Tier mit einer Schulterhöhe von mehr als vier Metern wurde rekonstruiert anhand fossiler Elefantenknochen aus der Fundstelle der berühmten Schöninger Speere im Kreis Helmstedt. Sie gelten als die ältesten vollständig erhaltenen Jagdwaffen der Menschheit.

In der Schau sind mehr als 200 Fossilien aus Niedersachsen zu sehen. Sie zeigen die Welt von Mammuts, Wollnashorn, Säbelzahnkatzen und Co. Die Tiere unserer Zeit seien nur ein kleiner Rest der weit vielfältigeren Fauna, die vor 10 000 Jahren die Erde bevölkerte, sagte der Wissenschaftliche Leiter des Freilichtmuseums, Nils Knötschke. Am Ende der letzten Kaltzeit habe es ein großes Artensterben gegeben, Hintergrund war der Einfluss von Mensch und Klima. Die Schau will Fragen wie "Warum gibt es keine Mammuts mehr?" beantworten. Neben den Fossilien gibt es wissenschaftliche Stationen sowie lebensgroße Rekonstruktionen der Eiszeittiere.

Wegen des Coronavirus-Ausbruchs werden nach Parkangaben die Flächen häufiger gereinigt, zudem seien Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt worden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite