Posse um Architektur:"Faxen Sie uns Ihre Vorschläge!"

Planung Paketposthalle München  - Stand Juni 2021

Türme, nicht demokratisch legitimiert: Der Entwurf von Herzog & de Meuron für München.

(Foto: Simulation: Herzog & de Meuron)

Das grünrot regierte München will einen neuen Architekturwettbewerb für das eigentlich schon fertig geplante Areal an der Paketposthalle. Ein Versuch nachträglicher Demokratisierung. Wie es jetzt weitergehen sollte.

Von Gerhard Matzig

Das Münchner Olympia-Areal würde es nicht geben, nicht das Zeltdach, nicht das Stadion, nicht den Park. Den Englischen Garten würde es auch nicht geben. Das Maximilianeum ebenfalls nicht. Die Ludwigstraße nicht, die Alte Pinakothek nicht, den Königsplatz nicht, die Residenz nicht, die BMW-Welt nicht. Und die Weißwurst, der Legende nach 1857 erfunden vom Moser Sepp im Gasthaus "Zum Ewigen Licht" am Marienplatz in krimineller Missachtung bürokratischer Befindlichkeiten, würde es auch nicht geben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Kabinettssitzung
Merkel und Scholz
Nach Ihnen, bitte
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB