Putins Krieg in der Ukraine:Du sollst Angst haben

Lesezeit: 5 min

Putins Krieg in der Ukraine: Den Informationskrieg hat er gewonnen: Wolodimir Selenskij bei einer seiner Ansprachen.

Den Informationskrieg hat er gewonnen: Wolodimir Selenskij bei einer seiner Ansprachen.

(Foto: SERGEI SUPINSKY/AFP)

Putin und Selenskij verfolgen im Krieg zwei sehr unterschiedliche Strategien. Doch es gibt eine Gemeinsamkeit - und die spüren wir auch hier.

Von Andrian Kreye

Nach Wladimir Putins Ankündigung, "Abschreckungswaffen" in Bereitschaft zu versetzen, dauerte es nicht lange, bis große Angst auch hier ausbrach. Der Kollege, der den Verlauf seiner Social-Media-Kanäle nach apokalyptischen Stichworten durchsucht. Die Nachbarin, in der die Furcht vor dem Atomschlag wieder hochkriecht, die sie seit dem Mauerfall vergessen hatte. Der Verwandte, der sich an die Hamburger Bombennächte erinnert. Das steht alles in keiner Relation zur Angst, die in der Ukraine herrscht. Aber sie ist nun mal da in Deutschland, in Europa, selbst in den amerikanischen Großstädten. Und sie spielt eine Rolle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Muskeln Stil
Älterwerden und Fitness
Kraftakt
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB