Kabinett ohne Gott:"So wahr mir Gott helfe" - oder auch nicht

Lesezeit: 5 min

Bundestag- Bundesministervereidigung

An die 40 Prozent der in Deutschland Lebenden sind konfessionslos - bei der Vereidigung des Kabinetts verzichteten neun von 17 darauf, Hilfe von ganz oben anzufordern.

(Foto: Kay Nietfeld;Michael Kappeler)

In Deutschland wird schon noch geglaubt, aber nicht mehr unbedingt an Gott. Der neue Kanzler und seine Kabinettsriege verzichteten erstaunlich häufig auf Hilfe von oben. Das wäre mal ein Skandal gewesen.

Von Kurt Kister

Man könnte meinen, die Sache sei eindeutig. In der Bergpredigt, wie sie im Evangelium des Matthäus überliefert ist, sagt Jesus Christus, wohl der glaubhafteste Experte in den Angelegenheiten des Herrn: "Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron; noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße ..."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite