Konzentration:Gegen das Chaos im Kopf

Lesezeit: 5 min

Young businessman holding his head and pondering

Nur im Idealfall gelingt "Deep Work", intensives Arbeiten mit klarem Kopf. Doch kein Mensch kann sich stundenlang auf eine Sache konzentrieren.

(Foto: Getty Images)

Wieder nichts geschafft: Konzentriertes Arbeiten fällt vielen immer schwerer. Doch kann man wirklich lernen, Ablenkungen zu widerstehen? Diese vier Grundregeln können helfen.

Von Viola Schenz

Philip Roth tat es in seinem Pavillon, Thomas Mann täglich zwischen neun und zwölf Uhr, Mark Twain außer Hörweite der Familie, Karl Kraus im Kaffeehaus, etliche andere Schriftsteller nur in Begleitung einer Flasche Jack Daniel's oder einer Tüte Gummibärchen. Wenn Konzentration erforderlich ist, entwickelt der Mensch Eigenarten. Man muss gar nicht mal berühmte Autoren und ihre Schrullen bemühen - die meisten Menschen können das an sich selbst beobachten: Man kann sich nur konzentrieren am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, in der richtigen Verfassung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite