Flexibles Arbeiten:Bleibt im Büro

Homeoffice

Homeoffice kann Vorteile bieten - aber auch Nachteile, vor allem wenn es um Zusammenarbeit geht.

(Foto: Christin Hume/Unsplash)

Warum im Großraum sitzen, wenn man sich zuhause viel besser konzentrieren kann? Immer mehr Menschen wünschen sich flexibles Arbeiten - und übersehen, dass diese Freiheit einen hohen Preis hat.

Von Katharina Kutsche

Vor einigen Tagen stellte Ryan Hoover, ein Gründer aus San Francisco, der Netzgemeinde auf Twitter eine Frage: "An die, die von zu Hause arbeiten: Was ist euer größter Frustfaktor?" Die Antworten waren teils unterhaltsam - "Hose anziehen oder nicht?", "Laubbläser", "Kinder" - teils sehr ernsthaft: "Die Isolation kann dich brechen." Die Reaktionen zeigen einmal mehr, dass Heimarbeiter einen Preis für die vermeintliche Freiheit zahlen. Einsamkeit, Ablenkungen, technische Störungen sind nur ein paar Beispiele.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB