Öffentliche Gesundheit:Wie 90 Tabak-Lobbyisten Behörden und Politiker beeinflussen

Öffentliche Gesundheit: Die Tabak- und E-Zigarettenindustrie versucht Politik und Wissenschaft in Deutschland zu beeinflussen.

Die Tabak- und E-Zigarettenindustrie versucht Politik und Wissenschaft in Deutschland zu beeinflussen.

(Foto: Lisa Ducret/picture alliance/dpa)

Laut einem Bericht des Krebsforschungszentrums sind die Kontakte zwischen Tabakindustrie und Entscheidern alarmierend eng. In einem aktuellen Lobby-Bericht schneidet Deutschland miserabel ab - während ein Nachbarland weit vorne liegt.

Von Berit Uhlmann

Im vergangenen Frühjahr lud das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu einer Fachtagung über "Risiken und Chancen" der E-Zigarette ein. In der Abschlussdiskussion durfte ein Vertreter der Dampferbranche eine Lanze für deren Produkte brechen. Er war nicht der einzige Industrierepräsentant auf der Veranstaltung. 29 Unternehmen und Branchenverbände hatten Repräsentanten entsandt, darunter Mitarbeiter aller großen Tabakkonzerne in Deutschland.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZigarettenkonsum
:Wie die Gesundheit von Rauchverboten profitiert

Eine große Analyse zeigt, wie sehr das Risiko für Leiden an Herz und Atemwegen gesenkt werden kann, wenn Zonen für rauchfrei erklärt werden. Es kommt sogar zu weniger Geburtskomplikationen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: