bedeckt München 17°

Gesundheit - Magdeburg:Zieht Sachsen-Anhalt die Öffnung des Gastgewerbes doch vor?

Corona
Armin Willingmann (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt, sitzt im Plenarsaal des Landtages. Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - Zahlreiche Politiker in Sachsen-Anhalt pochen darauf, Gastronomie und Hotels deutlich eher zu öffnen als bisher geplant. Er werbe innerhalb der schwarz-rot-grünen Landesregierung weiterhin dafür, die Branche am 18. Mai wieder starten zu lassen, sagte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) am Donnerstag. Zudem müssten Auflagen erlassen werden, die einen wirtschaftlichen Betrieb erlaubten. "Wenn wir wieder öffnen, muss es rentabel sein."

Willingmann verwies zugleich darauf, dass es dazu bereits einen Kabinettsbeschluss gebe. Demnach kann die Gastronomie am 22. Mai wieder öffnen. Am Dienstag sollen mögliche Änderungen besprochen und beschlossen werden. Auch die CDU im Landtag dringt darauf, schon ab 18. Mai mit dem Beginn der Pfingstferien der Branche Öffnungen zu ermöglichen. Der Stendaler FDP-Bundestagsabgeordnete Marcus Faber forderte eine sofortige Lockerung unter Auflagen.

In Sachsen-Anhalt wurde das gesellschaftliche Leben Mitte März größtenteils heruntergefahren, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen. Mit Blick auf die geringen Fallzahlen gibt es seit einigen Wochen deutliche Lockerungen der Beschränkungen. Andere Bundesländer wollen Gastronomie und Hotels zum Teil schon ab der kommenden Woche wieder hochfahren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite