Smartphones Es muss nicht immer Apple sein

Das iPhone 4 ist gut gelungen, aber teuer. Andere Handys, am besten solche mit Android-Betriebssystem, haben aufgeholt.

Von Helmut Martin-Jung

Wann hätte man jemals gehört, dass Käufer nächtelang Schlange stehen für ein Mobiltelefon, auf dessen Rückseite kein angebissener Apfel prangt?

Eine Frage der Apps: Die Konkurrenz schickt sich an, den Smartphone-Markt endlich nicht mehr Apple und dem iPhone zu überlassen.

(Foto: ag.ap)

Nein, es ist das iPhone und das iPhone allein, das einen solch unwiderstehlichen Kaufreiz auslöst. Seit kurzem ist die vierte Generation des Multimediahandys zu haben, und man fragt sich: Machen die anderen Hersteller wirklich alles falsch? Dazu haben wir uns das jüngste iPhone sowie einige wichtige Konkurrenten angeschaut.

Das iPhone galt zwar schon immer als ein Muster dafür, wie man an sich komplizierte Minicomputer einfach bedienbar macht. Doch stets mäkelten Technikkundige daran herum, was dem schicken Multimediatelefon alles noch fehle.

Designerstück aus gehärtetem Glas

Allzu viel bleibt ihnen bei Apples jüngstem Wurf nicht mehr übrig. Und die Verkaufs- und Wachstumsraten des iPhones haben ohnehin gezeigt, dass es dem größten Teil der Kundschaft nicht auf noch mehr innere Werte ankommt, sondern um das Gerät an sich.

So ist das neue iPhone ein Designerstück aus gehärtetem Glas und Spezialstahl. Um den Akku zu wechseln, braucht man aber noch immer Spezialwerkzeug, die Kopplung mit bestimmten Freisprechanlagen im Auto funktioniert nicht, Flash-Videos kann auch das neue iPhone nicht abspielen und ein Steckplatz für Speicherkarten fehlt.

Dass die Antennen für die verschiedenen Funkstandards nun im Stahlrahmen sitzen, merken viele Benutzer daran, dass die Gesprächsqualität absinkt, wenn sie den Rahmen an einer bestimmten Stelle mit der Hand abdecken.

Gut gelungenes Werk

Der Rest aber ist gut gelungen: Der Bildschirm löst doppelt so hoch auf wie der alte, lässt sich aber auch bei Sonnenlicht noch ablesen. Das Konzept der Bedienung mit den Fingern hat Apple perfektioniert.

Und dann sind da noch die Apps: Eine Goldgrube für Apple und manche erfolgreiche Autoren sowie mittlerweile ein gutes Verkaufsargument. Die erstmals in einem iPhone eingebaute Zweitkamera erlaubt Videotelefonie nur über Apple, nur mit anderen neuen iPhones und nur über Wlan.

Das steckt im iPhone 4

mehr...