PC und LaptopFünf Tipps, um den Computer sicherer zu machen

Firewall, Backup, VPN: Was es für IT-Sicherheit braucht.

Anti-Virus

Das macht es: Anti-Viren-Programme sind sozusagen das Immunsystem des Rechners und die letzte Hürde für bösartige Software. Die Schutzprogramme nutzen entweder eine Datenbank mit den elektronischen Fingerabdrücken bekannter Schadsoftware oder sie überwachen neue Programme bei der ersten Ausführung und blocken sie, wenn sie sich verdächtig verhalten (Heuristik). Da sowohl Datenbank wie auch Heuristik auf dem aktuellsten Stand bleiben müssen, sind die meisten Angebote mit Abonnements gekoppelt. Anti-Viren-Programme stehen und fallen mit ihrer Erkennungsrate. Einen unabhängigen Überblick liefert die Seite www.AV-Test.org. Übrigens sollten Sie nicht mehr als eine Lösung installieren, parallele Installationen können zu Problemen führen.

Wer braucht es: Jeder PC oder Mac sollte mit einer aktuellen Anti-Viren-Lösung ausgestattet sein.

Was kostet es: Kostenlos bis hin zu etwa 50 Euro als Mehrfachlizenz. Abo-Verlängerung günstiger. Oftmals als Sicherheits-Paket mit zusätzlichen Funktionen (etwa Firewall, Anti-Spam) erhältlich.

24. August 2016, 10:382016-08-24 10:38:47 © SZ.de