No Man's Sky: Next

Die Erwartungen an "No Man's Sky" waren riesig. 18 Trillionen zufällig generierte Planeten, jeder anders, versprachen die Entwickler. Umso größer war die Enttäuschung, als sich die Erkundungstouren durch das virtuelle Universum als langweilig und repetitiv herausstellten. Eigentlich hätten sich die Spieler auf den Planeten treffen und miteinander handeln können sollen. Doch eine echte Mehrspieler-Funktion war bisher nicht im Spiel implementiert.

Das ändert sich nun, zwei Jahre nach Erscheinen, mit dem umfangreichen Update "Next". Bis zu vier Spieler können nun das "Niemands-All" gemeinsam erforschen. Die Entwickler haben die Grafik überarbeitet und Spieler können Raumschiff-Flotten befehligen. Die Spielerzahlen sind seit dem Update in die Höhe geschossen. No Man's Sky rangiert in den Top Ten der Verkaufscharts und es kehrt etwas Leben in das riesige virtuelle Universum zurück.

"No Man's Sky" ist für PC und Playstation 4 erhältlich. Das Update "Next" ist kostenlos.

Bild: PR / Hello Games 1. August 2018, 16:272018-08-01 16:27:30 © SZ.de/mri/rus