bedeckt München 26°

Ermittlungen in Würzburg:Behörden versäumten Untersuchung des Attentäters

Nach Messerattacke in Würzburg

Die Trauer über das Messerattentat in Würzburg wird überschattet von vielen offenen Fragen, wie es dazu kommen konnte.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Der 24-jährige Abdirahman J. A. bedrohte bereits Monate vor seiner Tat in Würzburg mehrere Menschen mit einem Messer. Von einem Sachverständigen wurde er allerdings nicht begutachtet. Wie kann das sein?

Von Clara Lipkowski und Olaf Przybilla

Der Attentäter von Würzburg ist nach einer Bedrohungstat fünfeinhalb Monate lang von keinem Sachverständigen begutachtet worden. Dies hat die Münchner Generalstaatsanwaltschaft nun auf SZ-Anfrage bekanntgegeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rave Enthusiasts Demand Opening Of Night Clubs And Open Air Venues
Pandemiepolitik
Ein Leben mit hohen Inzidenzen?
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Generation 65+
Medizin
Wenn Einsamkeit krank macht
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB