Würzburg:15-Jähriger mit Messer verletzt

Würzburg: Nach einem Angriff auf einen 15-Jährigen ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen eine Gruppe aus drei Männern und einer Frau.

Nach einem Angriff auf einen 15-Jährigen ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen eine Gruppe aus drei Männern und einer Frau.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Ein Jugendlicher ist in Würzburg homophob beleidigt und angegriffen worden.

Ein 15-Jähriger ist in Würzburg von einer Gruppe bedroht und mit einem Messer am Hals verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts, wie ein Sprecher am Montag mitteilte.

Zuvor soll der Jugendliche von der Gruppe, den Angaben nach drei Männer und eine junge Frau, auf sein Aussehen angesprochen und homophob beleidigt worden sein. Dabei soll es bei dem Vorfall am Sonntag auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. In einer Unterführung habe einer der Männer den 15-Jährigen gegen eine Wand gedrückt und Wertsachen von ihm gefordert. Zudem habe er ein Taschenmesser gezogen und den Jugendlichen damit am Hals verletzt. Die Gruppe flüchtete. Der Jugendliche wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMassive Vorwürfe
:Tierquälereien am Schlachthof Aschaffenburg

Nach einer Anzeige der Soko Tierschutz ist der Betrieb durch die Kontrollbehörden sofort geschlossen worden. Umweltminister Glauber spricht von "schockierenden Bildern" und fordert "hartes und konsequentes Eingreifen".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: