Wildfleisch:2500 Rehe pro Tag

Plate of cooked venison goulash with mashed potatoes and Christmas decoration on wooden background P

Typisches Wintergericht: Rehgulasch mit Kartoffelbrei.

(Foto: imago)

Wildfleisch ist ein Nischenprodukt - aber an den Festtagen besonders gefragt. Bei Europas größtem Händler im Allgäu zerlegen sie in der Hochsaison rund um die Uhr. Ein Besuch am Fließband.

Von Florian Fuchs, Bad Wörishofen

Allein die Tiefkühlhalle ist imposant: 7500 Stellplätze gibt es hier, bei einer Temperatur von minus 24 Grad wartet das Wildfleisch auf seine Auslieferung - Hirschgulasch, Rehfilet, Wildschweinrücken. Wildfleisch liegt im Trend, gerade im Winter, vor allem zu den Festtagen rund um Weihnachten. Das Familienunternehmen Josef Maier in Bad Wörishofen ist Europas Marktführer auf dem Gebiet: 7000 Tonnen Wildfleisch hat Josef Maier 2018 verkauft, gegen Ende des Jahres zur Schusszeit läuft der Betrieb 24 Stunden am Tag, in der Wild-Zerlegeanlage werden dann pro Tag 2500 Rehe, 1200 Wildschweine oder 800 Hirsche verarbeitet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Diversität
"Mitleid finde ich schlimm"
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Luxussanierung Gernotstraße Schwabing
Wohnungsmarkt
Die Stadt, die Mieter und das große Geld
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB