Landkreis Bamberg:Betrunkener Autodieb will nach Unfall in Seniorenheim schlafen

Der 30-Jährige war in der Nacht mit einem gestohlenen Wagen gegen einen Laternenmast gekracht - und suchte dann einen ungewöhnlichen Unterschlupf.

Die Alkoholfahrt eines 30-jährigen Autodiebes im Landkreis Bamberg hat in der Nacht auf Mittwoch ein kurioses Ende gefunden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Mann zunächst in Strullendorf den Wagen seines ehemaligen Chefs gestohlen haben, damit betrunken gegen einen Laternenmast gekracht sein und anschließend Unterschlupf in einem Seniorenheim gesucht haben - wo er offenbar übernachten wollte.

Ein Zeuge wurde kurz nach Mitternacht von den Unfallgeräuschen wach und rief die Polizei. Sie entdeckte den Verdächtigen in einer Seniorenunterkunft. Der Mann war laut Mitteilung nicht nur betrunken, er war auch ohne gültigen Führerschein unterwegs. Die Bamberger Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Autodiebstahls, Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und der Fahrt ohne Fahrerlaubnis.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusReden wir über Bayern
:"Wir können nicht Everybody's Darling sein"

Als Landespolizeipräsident ist Michael Schwald der oberste Gesetzeshüter im Freistaat. Was macht seinen Job aus? Ein Gespräch über den Wunsch nach Sicherheit, bayerische Krimis und das Wesen der Schwaben.

Lesen Sie mehr zum Thema