Bayreuth:Stinkende Titanwurz steht kurz vor dem Erblühen

Bayreuth: Eine blühende Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth im April. Nun steht eine weitere Titanwurz-Pflanze dort kurz vor der Blüte.

Eine blühende Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth im April. Nun steht eine weitere Titanwurz-Pflanze dort kurz vor der Blüte.

(Foto: Daniel Löb/dpa)

Schon wieder steht eine Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth kurz vor dem Erblühen. Die Blüte sei nun 1,70 Meter hoch, hieß es auf der Facebook-Seite des Gartens am Freitag. Bereits an Ostern blühte eine Titanwurz in Bayreuth - und lockte zahlreiche Interessierte an. Die Titanwurz gilt zwar als größte Blume der Welt und ihre Blüte ist ein echtes Naturschauspiel, allerdings stinkt sie auch gewaltig. Die jetzt vor der Blüte stehende Pflanze ist eine andere als die, die zu Ostern erblüht war. Der Garten besitzt mehrere Knollen und erwartet nun die insgesamt siebte Titanwurz-Blüte seit 2014. Schon am Wochenende könnte es so weit sein.

Die von der indonesischen Insel Sumatra stammende Titanwurz (Amorphophallus titanum) gilt nach Angaben der Uni Bayreuth als größte Blume der Welt. Sie sondert während ihrer etwa 20 Stunden dauernden Blüte intensiven Geruch ab, um spezielle Käfer und Insekten für die Bestäubung anzulocken. Der Geruch erinnert an verdorbenes Fleisch. Die Titanwurz besteht aus einer riesigen unterirdischen Knolle, die regelmäßig ein einziges, großes Blatt bildet. Um einen gelb-grünen Blütenstab kräuselt sich das braun-violette Blütenblatt, das einem Plissee-Rock ähnelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB