bedeckt München 14°

Immobilien:Ein Haus aus dem Drucker

PERI druckt erstes Mehrfamilienhaus Deutschlands

Schicht um Schicht lässt der Portaldrucker BOD2 aus Dänemark die Mauern des Mehrfamilienhauses in die Höhe wachsen.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

In Schwaben soll schon bald das größte Mehrfamilienhaus Europas stehen, das aus dem 3-D-Drucker stammt. Wie man dadurch Zeit, Kosten und Personal sparen kann - und warum diese Bauweise auch ökologisch nachhaltig ist.

Von Florian Fuchs, Weißenhorn

Der Ortsteil Wallenhausen im schwäbischen Weißenhorn hat ein paar Hundert Einwohner, eine schöne Dorfkirche und schon bald ein Unikat: das größte Mehrfamilienhaus Europas aus dem 3-D-Drucker. Wobei, so kündigen es die Bauherren von den Unternehmen Peri und Rupp an, es nicht beim Unikat bleiben soll: 3-D-Druck, da sind sich die Projektbetreiber sicher, sei die Zukunft in der Baubranche, und deshalb ist das Wohnhaus in Weißenhorn auch kein PR-Gag, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. In dem Haus im Landkreis Neu-Ulm sollen Anfang nächsten Jahres schon die Mieter einziehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Studium
"Mittlerweile hab ich nur noch sehr wenig Lust an der Uni"
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
FILE PHOTO: The outbreak of the coronavirus disease (COVID-19), in London
Londoner Kultur in der Krise
Der letzte Vorhang
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite