bedeckt München 10°

Schlagersängerin Nicki:Bayerisch "ist unsere Sprache und nicht unser Gehirn"

Die Sängerin und Doris Hrda, früher bekannt als "Nicki" und "Bayerisches Cowgirl"

In München hat es Doris Hrda nicht ausgehalten. Sie bevorzugt Plattling. Nichts außergewöhnliches, aber halt Heimat.

(Foto: privat)

Doris Hrda - besser bekannt als Nicki - ist als "Bayerisches Cowgirl" in der Schlagerwelt weit gekommen. Ein Gespräch über das bayerische Wesen, Haarspray und warum sie nie ins Dschungel-Camp gehen würde.

Interview von Johann Osel und Hans Kratzer

Ein sonniger Nachmittag in Plattling, im Garten von Nicki schnurrt ein Mähroboter, Lebensgefährte und Manager Gerhard Schmid offeriert ein Schnapserl. Es bleibt beim Kaffee. Die Schlagersängerin, 51, bürgerlich Doris Hrda, hat ein neues Album: "Herzhoamat". Ein Gespräch über Heimat; als Emotion, nicht als Politik-Begriff, wie derzeit hochpräsent. Sie sei "keine zum Politisieren".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Christoph Spinner vom HIV Zentrum Izar in München, 2017
Neuer Vektorimpfstoff gegen Corona
"Die Chancen stehen nicht schlecht"
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite