bedeckt München 27°

Oberpfalz:Mann fährt betrunken auf motorisiertem Rollkoffer

Motorisierter Rollkoffer

Der Mann hatte laut Polizei einen Rollkofer auf sein Hoverboard montiert. Genehmigt war das nicht.

(Foto: Polizei Nabburg)

Eine spezielle Form der Elektromobilität: In Nabburg kontrolliert die Polizei einen 37-Jährigen, der sein Hoverboard umgebaut hat. Dummerweise hat er auch Alkohol im Blut und keinen Führerschein.

Betrunken, ohne Fahrerlaubnis und auf einem motorisierten Rollkoffer unterwegs: In Nabburg in der Oberpfalz hat die Polizei am Donnerstagabend einen besonders auffälligen Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Der 37-jährige Mann war mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 Stundenkilometern auf einem umgebauten Hoverboard mit Elektromotor unterwegs, auf dem als Sitzschale ein Rollkoffer montiert war, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Fahrer sei in Nabburg (Landkreis Schwandorf) in einer abschüssigen Kurve auf die Gegenfahrbahn gekommen - just als eine Polizeistreife vorbeifuhr. Die Polizisten hätten ihn anschließend kontrolliert und dabei festgestellt, dass das Fahrzeug weder versichert noch zugelassen sei. Zudem habe der Mann über keine Fahrerlaubnis verfügt und sei unter Alkoholeinwirkung gefahren. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen mehrerer Verkehrsdelikte.

Umgebauter Rollkoffer Polizei Nabburg

Und so sieht das Gefährt von oben aus.

(Foto: Polizei Nabburg)
© SZ.de/dpa/kast/kast
Pk zur Zwischenbilanz nach einem Jahr Artenschutzgesetz

Volksbegehren Artenvielfalt
:Gemischte Zwischenbilanzen nach einem Jahr "Rettet die Bienen"

Ein Jahr nach der Annahme des Volksbegehrens im bayerischen Landtag verteilen die Initiatoren Lob und Tadel an die Staatsregierung. Deren Einschätzung klingt deutlich positiver.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite