Ehemaliges KZ Flossenbürg:96-Jähriger im Fokus wegen möglicher NS-Verbrechen

Ermittlungen gegen Demjanjuk - KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

(Foto: dpa)

Die Staatsanwaltschaft Weiden ermittelt gegen einen Mann aus Unterfranken wegen möglicher Verbrechen im früheren NS-Konzentrationslager Flossenbürg. Ob es zur Anklage kommt, ist nicht abzusehen.

Von Olaf Przybilla, Weiden

Wegen möglicher Verbrechen im früheren NS-Konzentrationslager Flossenbürg ermittelt die Staatsanwaltschaft Weiden gegen einen 96-jährigen Mann aus Unterfranken. Das bestätigt Oberstaatsanwalt Christian Härtl. Seinen Angaben zufolge befinden sich die Ermittlungen noch am Anfang. Ob es zur Anklage komme, sei auch aufgrund des Gesundheitszustands des 96-Jährigen nicht abzusehen.

Laut Thomas Will von der zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg wird bundesweit in zehn solcher Fälle ermittelt. Das betreffende Verfahren ist das einzige in Bayern.

Die Spezialermittler wurden durch Wehrpässe auf den Fall aufmerksam, die vom Prager Militärarchiv online gestellt wurden. Die Ludwigsburger Behörde gab den Fall dann zuständigkeitshalber an die Staatsanwaltschaft Weiden ab.

© SZ vom 13.07.2021 / prz
Zur SZ-Startseite

SZ PlusAusstellung im NS-Dokumentationszentrum
:Was wird sein, wenn es keine Zeitzeugen mehr gibt?

Schon bald wird es keine Menschen mehr geben, die das Grauen des Holocausts erlebt und überlebt haben - und die davon erzählen könnten. Wie also macht man ihre Geschichten zu solchen, die bleiben?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB