Impfungen:Eine Idylle, in der man mit der Katastrophe kämpft

Impfungen: Sie impfen hier ja nicht erst, seit die vierte Welle durchs Land rollt. Aber im Sommer, sagen die Ärztinnen, war "Flaute". Genau das ist jetzt das Problem.

Sie impfen hier ja nicht erst, seit die vierte Welle durchs Land rollt. Aber im Sommer, sagen die Ärztinnen, war "Flaute". Genau das ist jetzt das Problem.

(Foto: Caro Nebl)

Schon seit Monaten warten sie im Corona-Hotspot Miesbach auf Leute, die sich impfen lassen. Viel los war nie, bis jetzt. Zeit also, mal nachzufragen in der Warteschlange: Wo wart ihr?

Von Marlene Knobloch, Bad Wiessee

Jetzt stehen sie plötzlich da. Die Schlange vor dem Rathaus von Bad Wiessee reicht bis zum Auto des Bürgermeisters, weiter ums Eck, wo der Pappaufsteller mit dem glatzköpfigen Mann steht, auf dessen tätowiertem Oberarm ein winziges Pflaster klebt. Sie reicht fast bis zu Jesus, der ein paar Meter weiter am Holzkreuz hängt und bedrückt auf den Gehweg schaut. Sorgen gibt's genug.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Kabinettssitzung
Merkel und Scholz
Nach Ihnen, bitte
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Coronavirus - Bayern
Corona
Wo sind nur all die Intensivbetten hin?
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB