Auszeichnung:Bayerischer Verfassungsorden für Neureuther, Roth und Bentele

Auszeichnung: Der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther (v.l.), Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK und die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner, stehen nach der Verleihung des Bayerischen Verfassungsordens auf der Bühne.

Der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther (v.l.), Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK und die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner, stehen nach der Verleihung des Bayerischen Verfassungsordens auf der Bühne.

(Foto: Lennart Preiss/dpa)

50 Personen wurden am Freitag von der Landtagspräsidentin geehrt. Darunter auch Milliardärin Susanne Klatten.

Ex-Skirennläufer Felix Neureuther und Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) haben am Freitag den bayerischen Verfassungsorden erhalten. Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) händigte die Orden im Senatssaal des Maximilianeums aus. Nach Angaben des bayerischen Landtags wurden in diesem Jahr 50 "herausragende Persönlichkeiten" mit der Auszeichnung geehrt.

Unter den ausgezeichneten Persönlichkeiten befanden sich auch das Unternehmerpaar Clarissa und Michael Käfer, Unternehmerin Susanne Klatten, Landkreistagspräsident Thomas Karmasin und die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele. Schauspieler und Regisseur Michael (Bully) Herbig hingegen war am Freitag nicht im Landtag, ihm werde der Orden zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

Der Landtag ehrt mit dem Verfassungsorden Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren. Die Auszeichnung wurde als Bayerische Verfassungsmedaille am 1. Dezember 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet. Seit 60 Jahren ist sie öffentliche Anerkennung für Bürgerinnen und Bürger, die sich herausragend für das Gemeinwohl engagieren und damit die Werte der Bayerischen Verfassung mit Leben füllen. Seit 2021 wird der Orden als Bayerischer Verfassungsorden in einer Klasse verliehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergiepreise
:"Wir sind keine Prepper, aber trotzdem froh um unsere zwei Holzöfen"

In keinem Bundesland wird so häufig mit Öl geheizt wie in Bayern. Heizölfahrer Klaus Lehner begegnet täglich Menschen, die wegen der hohen Preise nicht wissen, wie sie über den nächsten Winter kommen sollen. Eine Tour in Niederbayern.

Lesen Sie mehr zum Thema