bedeckt München 15°

Komet über Bayern:Das sind die schönsten Leserfotos von Neowise

In den vergangenen Wochen zählte der Komet zu den beliebtesten Objekten aller Fotografen - auch unter SZ-Lesern. Vielleicht sind die Bilder ja ein Trost für all jene, die Neowise verpasst haben.

24 Bilder

Komet C 2020 F3 (NEOWISE) über der Walhalla

Quelle: Winfried Hoffmann

1 / 24

Zahlreiche Leser folgten als Hobbyfotografen dem Aufruf der SZ, Fotos des Kometen Neowise einzusenden. Hier eine Auswahl besonders gelungener Bilder: Neowise mit leuchtendem Schweif - und der Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf im Vordergrund.

-

Quelle: Rolf Dudichum

2 / 24

Am östlichen Stadtrand von Günzburg entstand dieses frühmorgens um halb vier aufgenommene Foto eines SZ-Lesers.

-

Quelle: Jonathan Eroms

3 / 24

Auf diesem Leserfoto geht der Blick auf die Winzerer Höhen bei Regensburg.

-

Quelle: Thomas Satzger

4 / 24

Auch im nächtlichen München war der Komet gut zu sehen, wie etwa hier vom Olympiazentrum aus.

-

Quelle: Günter Klein

5 / 24

Dieses Bild entstand im oberpfälzischen Landkreis Neustadt an der Waldnaab vor der markanten Silhouette des Bergs Rauer Kulm.

-

Quelle: Rainer Merkl

6 / 24

Vom heimischen Balkon aus nahm ein SZ-Leser aus Obertraubling im Landkreis Regensburg Neowise in den Fokus.

-

Quelle: André Markert

7 / 24

Mit der oberhalb von Würzburg thronenden Festung Marienberg im Vordergrund entstand dieses Neowise-Leserfoto.

-

Quelle: Klaus Zott

8 / 24

Auch über dem nächtlichen Schliersee im oberbayerischen Landkreis Miesbach war der Komet um Mitternacht am Himmel auszumachen.

-

Quelle: Hans Pokorny

9 / 24

In der Gemeinde Baiern im Landkreis Ebersberg entstand dieses Foto - samt der dortigen Schwedenkapelle.

-

Quelle: Oliver Jacob

10 / 24

Nachts um halb zwölf wurde dieses Neowise-Foto in Hösbach-Rottenberg geschossen.

-

Quelle: Marcus Stock

11 / 24

Schlauch und Komet: Neowise mit der Allianz-Arena im Vordergrund.

-

Quelle: Oliver Lawrenz

12 / 24

In Raisting entstand dieses Neowise-Foto samt der dortigen Erdfunkstelle.

-

Quelle: Moritz Einzel

13 / 24

Der Komet in der nautischen Dämmerung bei Eching-Dietersheim....

-

Quelle: Markus Till

14 / 24

...und über den Endmoränen des Dachauer Hinterlandes.

-

Quelle: Mathias Freytag

15 / 24

Besonders intensive Farben fing dieser Leser in Coburg mit seinem Kometenfoto an der Grenze zum Thüringer Wald ein.

-

Quelle: Johannes Fein

16 / 24

Und auch der Nachthimmel bei Ergertshausen nahe Wolfratshausen ergab einen herrlichen Rahmen für das Foto unseres Lesers.

-

Quelle: Tobias Klose

17 / 24

Unten leuchtet Würzburg, oben der Komet. Das Bild wurden von der Festung Marienberg aus aufgenommen. "Neowise steht hier über "Am Stein" mit der Steinburg und dem Schenkenturm", schreibt der Fotograf zu seiner Aufnahme.

-

Quelle: Elena Dilba

18 / 24

Auch über einer kleinen Apfelbaum Allee nebst Lagerfeuer in Rammingen im Unterallgäu leuchtet der Komet.

-

Quelle: Sebastian Deiries

19 / 24

Am Sonntag, 12. Juli, machte Sebastian Deiries dieses Foto vom Kometen vom Gipfel des Wildalpjochs aus - auf 1720 Metern. Das helle Band unter Neowise ist der Münchner Flughafen.

-

Quelle: Daniel Schmidt

20 / 24

Am selben Tag hat Daniel Schmidt in Großheirath den Kometen fotografiert: Der Blick richtet sich aus Tiefenroth über den Autobahnzubringer B289 in das südliche Coburger Land, schreibt er.

-

Quelle: Roland Fichtl

21 / 24

Von Engelhardsberg, im oberfränkischen Landkreis Forchheim, aus hat Roland Fichtl, dieses Foto gemacht.

-

Quelle: Stephane Guisard

22 / 24

Wäre es gemalt, würde man es kitschig nennen, aber das Foto von Stephane Guisard ist echt. Der Komet über dem Schloss Neuschwanstein.

-

Quelle: Andreas Rothfischer

23 / 24

Andreas Rothfischer hat dieses Bild am 13. Juli in Wörth an der Donau aufgenommen.

-

Quelle: Alexander Lesko

24 / 24

Auf dem Foto von Alexander Lesko macht eine Sternschnuppe (rechts im Bild) dem Kometen Konkurrenz. Das Bild wurde am Abend des 20.Juli gegen 22.35 Uhr gemacht. Neowise schwebt über dem Schliersee.

© SZ.de/infu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite