Bildung in Bayern:Schüler erhalten mehr Zeit in Abschlussprüfungen

Bildung in Bayern: Auch 2023 erhalten die Schüler einen coronabedingten Zeitzuschlag.

Auch 2023 erhalten die Schüler einen coronabedingten Zeitzuschlag.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Mit einem Zuschlag von bis zu 30 Minuten will Kultusminister Michael Piazolo Nachteile durch die Corona-Pandemie ausgleichen.

Die bayerischen Schüler erhalten bei den schriftlichen Abschlussprüfungen auch in diesem Jahr coronabedingt wieder etwas mehr Zeit. Pro Stunde regulärer Prüfungsdauer kommen an allen Schularten zehn Minuten dazu, wie das Kultusministerium am Sonntag mitteilte. Die maximale Verlängerung beträgt 30 Minuten.

Im vergangenen Schuljahr hätten Isolations- und Quarantänepflichten den Unterrichtsalltag spürbar mitgeprägt, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler). Deshalb "gewähren wir 2023 weiterhin einen Zeitzuschlag bei den Abschlussprüfungen".

Damit wolle er Nachteile für die bayerischen Schulabgänger vermeiden, "nicht nur im Vergleich zu den Zeiten vor der Pandemie, sondern im Sinne der Chancengleichheit auch im Vergleich mit den anderen Bundesländern".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandtagswahl in Bayern
:Piazolo, der Anti-Söder

Kultusminister Michael Piazolo war in der Corona-Zeit der Buhmann der Schulfamilie. Nun ist es still um ihn geworden. Hat er eine politische Zukunft?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: