Opel Mokka X im TestDer Mokka X ist ein typischer Opel

Opels kleines SUV hat Detailschwächen. Aber es gibt deutlich mehr Argumente, die für den Mokka X sprechen. Zum Beispiel sein Preis.

Test von Thomas Harloff

Ob Bundesligist in Abstiegsgefahr, Bühnen-Ensemble mit Zuschauerschwund oder Automarke in finanziellen Schwierigkeiten: Wer in Not ist, sucht meist einen Heilsbringer. Nicht immer taucht er auf. Doch Opel hatte vor etwa vier Jahren eine Mischung aus Glück und der richtigen Idee. Ein kleines SUV sollte helfen, das strauchelnde Unternehmen aus der Not zu befreien. Das gelang - mehr als 600 000 Exemplare des Mokka hat Opel eigenen Angaben zufolge seitdem verkauft. Etwa 60 Prozent davon an Kunden, die zuvor ein Auto einer anderen Marke fuhren.

Der Mokka wurde für die Traditionsmarke zum Eroberer. Nun, nach vier Jahren Bauzeit, soll ein umfassendes Facelift helfen, die gewonnene Kundschaft im Hause zu behalten.

Bild: Adam Opel AG 23. November 2016, 07:332016-11-23 07:33:35 © SZ.de/mkoh/lala