Nahverkehr:Neun Tipps fürs Neun-Euro-Ticket

Lesezeit: 6 min

xovx Reise Architektur Hafen Hamburg 02 07 2018 Blick vom Hamburger Hafen und der Elbe auf die Ha

Auch für Fähren im Hamburger Hafen gelten die Tickets.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Von Juni an soll das Neun-Euro-Ticket bundesweit gelten - und das nicht nur in Bussen und Bahnen. Mit dem Fahrschein lassen sich auch besonders außergewöhnliche Strecken im Nahverkehr nutzen. Eine Auswahl.

Von Marco Völklein

Busse und Straßenbahnen, U- und S-Bahnen - sie bilden das Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs (abgekürzt: ÖPNV) in vielen Städten und Gemeinden. Mit dem Neun-Euro-Ticket soll von Juni an der Nahverkehr noch attraktiver werden. Doch neben den zahlreichen "normalen" Bus- und Bahnlinien gibt es in einigen Städten auch noch ganz besondere Verkehrsmittel - eine Ruderfähre in Berlin zum Beispiel, die fahrerlose U-Bahn im Untergrund von Nürnberg, die beiden benachbarten Bergbahnen in Dresden oder die Zahnradbahn im Stuttgarter Süden. Was man von Juni an mit dem Neun-Euro-Ticket im wahrsten Wortsinn alles "erfahren" kann - hier neun Beispiele:

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Unbekanntes Italien
Die bessere Seite des Lago Maggiore
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB