Kino Song to Song | 30.05. Atelier Kino Ask Helmut - Tipps für den 30. Mai 2017

Must-see: Das neueste Filmkunstwerk von Terrence Malick über die pulsierende Musikszene von Austin, Texas. mehr...

Amouröse und berufliche Gelüste vermischen sich aufs giftigste: Ryan Gosling und Rooney Mara in "Song to Song". "Song to Song" im Kino Sushi im Sonnenlicht

In "Song to Song" suchen schöne Hollywoodschauspieler Halt bei faltigen Rockstars. Terrence Malick verneigt sich vor der Kraft des Kinos und der Popmusik - und schafft seinen berührendsten Film seit langem. Von David Steinitz mehr...

Black Cinema Kino Schwarzweiß war gestern

Die Reihe "Film Blackness" zeigt im Werkstattkino Arbeiten junger schwarzer Filmemacher. Historische Tiefenschärfe bekommt der Blick auf Amerika zusätzlich durch Werke aus den Sechzigerjahren Von Fritz Göttler mehr...

Filmfestspiele Venedig Filmfestspiele Filmfestspiele Diese Venedig-Filme müssen Sie sehen

Am Lido enden die 73. Filmfestspiele - ein guter Jahrgang. Drei Kinobesuche, die Sie sich vormerken sollten. Von Susan Vahabzadeh mehr...

Filmfestspiele Venedig Irgendwann kommt kein Frühling mehr

Was bedeutet denn eigentlich der Mensch im Kreislauf der Natur? Dieser Frage gehen Terrence Malick und Stephane Brizé in ihrem Dokumentarfilm "Voyage of Time: Life's Journey" nach. Von Susan Vahabzadeh mehr...

"The Light between Oceans" mit Michael Fassbender im Kino Michael Fassbender im Interview "Wir sind Verschwender"

Der Schauspieler erzählt, warum er gerne in "Vom Winde verweht" mitgespielt hätte und was ihn an seiner Rolle im Liebesmelodram "The Light Between Oceans" gereizt hat. Interview von Susan Vahabzadeh mehr...

Naomi Watts, rechts, und Laura Harring in Mulholland Drive. BBC-Umfrage Das sind die besten Filme des 21. Jahrhunderts

Die BBC hat Filmkritiker auf der ganzen Welt gefragt: Welche sind die besten Filme, die seit dem Jahr 2000 gedreht wurden? Hier sind die Ergebnisse. mehr...

Beyoncé Neues Album von Beyoncé Neues Album von Beyoncé Beyoncé erzählt aus Sicht der Verlierer - aus Sicht der schwarzen Frau

Man muss Beyoncés Album nicht auf Anspielungen zum Zustand der Ehe mit Jay-Z abklopfen. "Lemonade" hat eine unüberhörbare Botschaft. Albumkritik von Julian Dörr mehr...

Christian Bale (rechts) und Natalie Portman ganz melancholisch in "Knight of Cups". "Knight of Cups" im Kino Besuch bei der Wahrsagerin

Ein Ritter aus Los Angeles: Christian Bale strolcht auf einer Sinnsuche durch "Knight of Cups", den neuen Film von Terrence Malick - eine Suche, bei der er nicht fündig wird. Von Fritz Göttler mehr... Filmkritik

The Gunman; Sean Penn "The Gunman" mit Sean Penn im Kino Sean, die Galapagos-Schildkröte

Was passiert, wenn sich Filmstar Sean Penn mit Mitte fünfzig als Actionheld neu erfinden will? "The Gunman" und die bizarre Faszination eines Totaldesasters. Von Tobias Kniebe mehr... Filmkritik

Media take pictures of Golden Bear for Best Film awarded to Iranian film director Panahi during news conference following 65th Berlinale International Film Festival in Berlin Berlinale-Gewinner Jafar Panahi Zur seelischen Genesung ein Goldener Bär

Seit Jafar Panahi in seiner Heimat einem Berufsverbot untersteht, haben Preise für den iranischen Regisseur immer eine politische Dimension. Der Goldene Bär für seinen Berlinale-Beitrag "Taxi" geht aber auch künstlerisch in Ordnung. Von Paul Katzenberger mehr... Analyse

65. Berlinale - Preisverleihung 65. Berlinale Goldener Bär geht an iranischen Film "Taxi"

Die Entscheidung ist gefallen. Der iranische Film "Taxi" wird auf der Berlinale zum besten Film gekürt. Auch ein deutscher Film wird ausgezeichnet. mehr...

Actress Kidman attends news conference at 65th Berlinale International Film Festival in Berlin Internationale Stars auf der Berlinale Kidman kann die Stirn runzeln

Portman züchtig, Binoche weniger, dazu das junge "50 Shades of Grey"-Duo und Nicole Kidman mit Mimik: Die Berlinale nähert sich dem Ende, doch wer hinterlässt einen bleibenden Eindruck in Berlin? Ein Rück- und Ausblick. Von Ruth Schneeberger, Berlin mehr...

Berlinale 2015 - Every Thing Will be Fine Neuer Film von Wim Wenders Fürchterlichen Dingen wohnt ein Zauber inne

Plötzlich schießt ein kleiner Schlitten auf die Straße: Wim Wenders inszeniert in "Every Thing Will Be Fine" einen tödlichen Autounfall - mit einem grandiosen James Franco in der Hauptrolle. Von Susan Vahabzadeh mehr... Filmkritik

'Knight of Cups' Berlinale-Filme Im Gefängnis der Legenden

Regie-Genie und Frauenschicksale: Terrence Malicks "Knight of Cups", Benoît Jacquots "Tagebuch einer Kammerzofe" und der Film "Ixcanul" aus Guatemala im Wettbewerb der Berlinale. Von Tobias Kniebe mehr...

Berlinale Filme der Berlinale 2015 Filme der Berlinale 2015 Bestrafung des eigenen Körpers als Frustbewältigung

Eine makabre Komödie über die Borderline-Gesellschaft, ein Balkanwestern und ein Film über Obsessionen einer Kammerzofe: Die Kandidaten für den Goldenen Bären könnten nicht unterschiedlicher sein. Von David Steinitz mehr... Überblick

Charlotte Gainsbourg und James Franco in einer Szene von "Everything will be fine". 65. Berlinale Alles wird gut

Für Cannes ist Wim Wenders fast schon abonniert, doch sein neuer Film mit Charlotte Gainsbourg und James Franco läuft nun im Wettbewerb der Berlinale - allerdings außer Konkurrenz. Das Programm mit immerhin fünf deutschen Beiträgen ist außerdem komplett. Von Susan Vahabzadeh mehr...

Der gewalttätige Sohn Steve und seine Mutter Diane. "Mommy" im Kino Ohrfeige mit Streuseln

Der Kanadier Xavier Dolan, so der Konsens, ist ein Wunderkind. Sein neuester Film "Mommy" weckt aber Zweifel: Liefert sein publikumswirksames Arthouse-Kino doch nur vorgekaute Emotionen? Von Philipp Stadelmaier mehr... Filmkritik

Inglourious Basterds Germany Premiere - Red Carpet Arrivals Pitt und Schweiger werden 50 Männerherzen

Brad Pitt wird 50 Jahre alt. Til Schweiger auch. Da muss man keine Vergleiche anstellen - kann man aber. Ein Geburtstagsdoppel. Von Carolin Gasteiger und Irene Helmes mehr...

Terrence Malick scheut den Ruhm 70. Geburtstag von Terrence Malick Die Netzhaut der Erinnerung

Terrence Malick, der heute 70 wird, ist der große Ästhet des amerikanischen Films, der Regisseur mit dem träumerischsten Schönheitssinn. Sein Thema ist die Philosophie, seine Karriere ist eine der ungewöhnlichsten der Filmgeschichte. Von Tobias Kniebe mehr...

Kino Ben Affleck Olga Kurylenko "To The Wonder" "To the Wonder" im Kino Filmischer Impressionismus

Terrence Malick ist ein Mysterium. In "To the Wonder" lässt der geheimnisvolle Regisseur Ben Affleck zwischen Paris und der tiefsten Provinz von Oklahoma schwierige Liebe und die Suche nach Gott durchleben. Die Hauptrolle spielt wie immer die Umgebung - anstrengend, aber visuell spektakulär. Eine Videorezension von Susan Vahabzadeh mehr...

Film "Hangover 3" im Kino Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche Feier der Manneskraft

Selten wurde die Männlichkeit so zelebriert wie im lüsternen, aber schnöden Lollipop-Flirt "Hangover 3". Das Allstar-Ensemble um Robert De Niro schlägt in einem Hollywood-Hochzeitsirrsinn kaum Funken. Terrence Malick inszeniert grandiose Isolation. Die SZ-Kritiker verraten, welche Filme diese Woche den Kinobesuch lohnen - und welche nicht. mehr...

Kinostart von "Mama" mit Jessica Chastain Horrorfilm "Mama" im Kino Mit Mutter allein zu Haus

Mama bricht ihrem Ehemann das Genick und schickt den beiden Töchtern eine Kirsche. So der Anfang des Familien-Horrorstücks, produziert von Guillermo del Toro. Doch Mutter hält sich als Geist im Verborgenen und bekommt Konkurrenz von Jessica Chastain. Von Fritz Göttler mehr...

Filmfest Venedig Filmfest Venedig 2012 Filmfest Venedig 2012 Glauben oder draußen bleiben

Religion und Rebellion sind in Venedig untrennbar. Olivier Assayas widmet sich der militanten Politisierung der Jugendlichen in den Siebzigern und Susanne Biers romantische Komödie verzichtet auf Mainstream-Schnörkel. Ein Genuss für den Kino-Gott. Von Susan Vahabzadeh, Venedig mehr...

Filmfest Venedig Filmfest Venedig 2012 Filmfest Venedig 2012 Ruf des Sektenführers

Der Wettbewerb des Filmfests von Venedig startet mit zwei Meistern ihres Fachs. Paul Thomas Anderson sucht über die Geschichte des Scientology-Gründers Hubbard nach Sinn und Hoffnung, Terrence Malick nach Liebe. Die besten Antworten auf drohende Sinnfragen findet der Zuschauer dann im schlichten, menschlichen Liebesspiel. Von Tobias Kniebe, Venedig mehr...