Leistungsschutzrecht Presseverlage erlauben Google ungekürzte Suchergebnisse

Nur Links und Überschriften sind ihnen zu wenig: Im Dauersttreit mit Google um das Leistungsschutzrecht haben die meisten der von der VG Media vertretenen Verlage vorerst eingelenkt. Ein großer Anbieter schert aber aus. mehr...

Leistungsschutzrecht Google kürzt Suchergebnisse von mehr als 200 Nachrichtenseiten

Eskalation im Streit um das Leistungsschutzrecht: Google wird künftig auf die Nachrichtenseiten jener Verlage, die Geld von den Aggregatoren verlangen, nur noch ohne Snippet und Vorschaubild verlinken. Verlagsvertreter reagieren mit harten Worten. mehr...

Google Debatte um Internetkonzern Zwölf Verlage beschweren sich beim Kartellamt über Google

Nutzt Google seine Marktmacht, um den Zeitungsverlagen zu drohen? Das soll nun das Kartellamt klären. Zwölf deutsche Verlage haben dort Beschwerde gegen den amerikanischen Internetkonzern eingelegt. mehr...

Leistungsschutzrecht Klage gegen Google

Zwölf Verlage gehen zivilrechtlich gegen Google vor. Sie wollen Geld wegen des umstrittenen Leistungsschutzrechts. mehr...

Fahrradfahrer fährt am Google-Logo vorbei Umstrittenes Leistungsschutzrecht Nachrichten-Webseiten bleiben Google News erhalten

Das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverlage tritt diese Woche in Kraft. Zumindest die Nutzer von Google News werden davon aber wenig bemerken. Die zehn größten Nachrichtenseiten machen weiter mit, unentgeltlich und unter Vorbehalt - weil die internen Debatten nicht beendet sind. Von Pascal Paukner mehr...

Reaktion auf Leistungsschutzrecht Verlage müssen Veröffentlichung in Google News künftig freigeben

Anfang August tritt das neue Leistungsschutzrecht in Kraft, das es Verlagen erlaubt, von Newsaggregatoren für die Verwendung von Texten im Internet eine Lizenz zu verlangen. Darauf hat Google jetzt reagiert: Verlage sollen bestätigen, dass sie in Google News veröffentlicht werden wollen. mehr...

Umstrittenes Gesetz Leistungsschutzrecht passiert Bundesrat

Das Leistungsschutzrecht kann in Kraft treten. Der Bundesrat hat das umstrittene Gesetz am Freitag passieren lassen. Netzpolitiker, Blogger und Internetunternehmer hatten bis zuletzt vergeblich auf eine Verzögerungstaktik durch SPD und Grüne gehofft. mehr...

Leistungsschutzrecht im Bundesrat Blockade ohne Mehrheit

Nordrhein-Westfalen will sich an einer Blockade des neuen Leistungsschutzrechtes im Bundesrat nicht beteiligen. Damit ist die Mehrheit für einen vorläufigen Stopp des umstrittenen Gesetzes dahin. Auch SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück bestätigt, dass das Gesetz den Bundesrat passieren wird. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Umstrittenes Leistungsschutzrecht Netzprominenz gegen das Google-Gesetz

Der Bundesrat entscheidet wohl noch in dieser Woche über das Leistungsschutzrecht. Es ist wahrscheinlich die letzte Chance der Gesetzesgegner, das Vorhaben im Parlament zu verhindern. Ein offener Brief mit prominenten Unterzeichnern soll nun dabei helfen. mehr...

Beschlossenes Leistungsschutzrecht Ein Gesetz, das nur Verlierer kennt

Meinung Das jetzt beschlossene Leistungsschutzrecht ist ein Gesetz, das Rechtsunsicherheit und Verwirrung stiften wird. Das geben selbst seine Befürworter zu - und genau das ist ein Armutszeugnis für den Gesetzgeber. Ein Kommentar von Lutz Knappmann und Stefan Plöchinger mehr...

Bundestag beschließt Leistungsschutzrecht Verzweifelte Suche nach guten Argumenten

Meinung Die schwarz-gelbe Mehrheit hat im Bundestag das entkernte Leistungsschutzrecht beschlossen. Doch es bleibt unverständlich, warum die Regierung dieses Gesetz trotz seiner offensichtlichen Schwächen durchgesetzt hat. Ein Kommentar von Johannes Boie mehr...

Liveblog-Nachlese Bundestag beschließt umstrittenes Leistungsschutzrecht

Der Bundestag beschließt mit 293 Stimmen das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverlage. 243 lehnen das Gesetz ab - neben der Opposition auch einige Netzpolitiker aus Union und FDP. Die Abstimmung in der Liveblog-Nachlese. Von Johannes Kuhn mehr...

Umstrittenes Leistungsschutzrecht Turbo-Gesetz mit eingebautem Bremsfaktor

Trotz Kritik von schwarz-gelben Netzpolitikern wird der Bundestag am Freitag mit seiner Regierungsmehrheit das umstrittene Leistungsschutzrecht verabschieden. Doch wird es jemals in Kraft treten? Der Bundesrat könnte das Gesetz blockieren - und Brüssel prüft inzwischen, ob es nicht ein Wörtchen mitzureden hat. Von Johannes Kuhn mehr...

Anhörung im Bundestag Erklär' mir das Leistungsschutzrecht

Suchmaschinen wie Google sollen künftig zahlen, wenn sie Ausschnitte von Verlagsseiten darstellen. Doch ist das überhaupt notwendig? Experten haben im Bundestag die technischen Hintergründe des umstrittenen Gesetzesvorhaben erklärt. Die Anhörung in der Tickernachlese. Von Johannes Kuhn. mehr...

Gesetzesentwurf von Schwarz-Gelb Widerstand in FDP-Fraktion gegen Leistungsschutzrecht

Wirtschaftsminister Rösler sieht die Mehrheit für das von der Regierung geplante Leistungsschutzrecht in Gefahr - durch die eigenen liberalen Abgeordneten im Bundestag. Es gebe Bedenken gegen das Gesetz, er hofft auf eine Einigung abseits der Politik. mehr...

Netzpolitik Rot-Grün in Niedersachsen lehnt Leistungsschutzrecht ab

Es ist ein Abschied von der Politik der Vorgängerregierung: Im Koalitionsvertrag spricht sich die künftige niedersächsische Landesregierung klar gegen ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage aus. Damit könnte Rot-Grün sogar der Bundesregierung in die Quere kommen. mehr...

Leistungsschutzrecht und Google Deutsche Verlage wollen französischen nicht folgen

In Frankreich wollen die Medienhäuser mit Google lieber gute Geschäfte machen als sich zu befehden. Ist solch geschäftlicher Pragmatismus auch in Deutschland denkbar? Die Zeitungsverleger beharren erst mal auf ihrer Forderung nach einem Leistungsschutzrecht. Von Lutz Knappmann und Stefan Plöchinger mehr...

Ticker-Nachlese zur Anhörung im Rechtsausschuss So kämpfen beide Seiten um das Leistungsschutzrecht

Müssen Suchmaschinen wie Google künftig zahlen, wenn sie Ausschnitte von Verlagsseiten darstellen? Das umstrittene Leistungsschutzrecht führt zu hitzigen Debatten. Nun hatten die Vertreter beider Seiten das Wort - bei einer Anhörung im Rechtsausschuss des Bundestags. Von Johannes Kuhn, Berlin mehr...

Jahresrueckblick 2012: November Streit zwischen Google und belgischen Verlagen Klickfrieden mit Vorbildcharakter

Eine jahrelange Auseinandersetzung geht zu Ende: Google und die belgischen Zeitungsverlage haben sich im Streit um Textausschnitte aus Nachrichtenartikeln geeinigt. Der Suchmaschinenkonzern überweist künftig Geld an die Verlage - allerdings nicht für deren Texte. Von Johannes Boie mehr...

A neon Google logo is seen as employees work at the new Google office in Toronto Kampagne gegen Leistungsschutzrecht Googles scheinheiliger Kampf

Meinung Das Leistungsschutzrecht ist nicht gefährlich für die Informationsfreiheit. Gefährlich ist nur die Art und Weise, mit der der Weltkonzern seine gewaltige Marktmacht nutzt, um den Gesetzgeber zu drangsalieren. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Netz-Initiative der Piratenpartei Online-Petition gegen Leistungsschutzrecht gescheitert

Die Online-Petition gegen das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverlage im Internet ist gescheitert. Bei der Aktion, die von der Piratenpartei gestartet wurde, kamen weniger als die Hälfte der erforderlichen 50.000 Unterschriften im Netz zusammen. mehr...

Leistungsschutzrecht für Verlage Lex Google - jetzt überarbeitet

Die Idee der Regierung: Journalistische Inhalte und Angebote von Verlagen sollen im Internet besser geschützt werden. Doch der erste Entwurf für ein Gesetz über das sogenannte Leistungsschutzrecht wurde von Bloggern und Internetaktivisten heftig kritisiert. Jetzt hat die Regierung nachgebessert. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Mirjam Hauck und Oliver Klasen mehr...

Umstrittenes Internetgesetz Regierung nimmt neuen Anlauf beim Leistungsschutzrecht

Nach dem Sturm der Empörung folgt der nächste Versuch: Das Kabinett berät heute über einen neuen Entwurf für das umstrittene Leistungsschutzrecht. Links und Zitate journalistischer Texte bleiben in Blogs oder auf privaten, ehrenamtlichen und gewerblichen Homepages kostenlos. Abkassiert wird woanders. Von Heribert Prantl mehr...