WM in Russland Argentinien bekommt sexistische Flirt-Tipps

Keine Glanzstunde für den argentinischen Fußballverband.

(Foto: AFP)
  • Bei einem Russland-Kurs des argentinischen Fußballverbandes AFA wird ein Handbuch zur russischen Kultur und Sprache verteilt.
  • Darin befindet sich auch ein Kapitel, wie man am besten russische Frauen aufreißt.
  • Die Passagen tauchen noch während der Präsentation auf Twitter auf, die Seiten werden während des Vortrags entfernt.
Von Javier Cáceres

Eduardo Pennisi gilt in Argentinien als Russlandkenner, der Musikprofessor war zu Zeiten, da die Sowjetunion noch existierte, als Stipendiat in Moskau. Seine Existenz war den meisten Argentiniern verborgen geblieben, aber nun ist er in aller Munde. Im Auftrag der Abteilung "Erziehung" der "Kommission für Fairness, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit" bot er in der Zentrale des argentinischen Fußballverbandes AFA einen Kurs für Spieler, Trainer, Funktionäre und Journalisten an, die zur WM nach Russland fahren wollen - und verteilte das Handbuch "Russische Kultur und Sprache". Darin ist ein Kapitel enthalten, das bis in die tiefste Pampa für Furore sorgt. Es heißt: "Was tun, um bei einer russischen Chica zu landen." Am ehesten trifft es wohl die Übersetzung "Mädel".

Noch während Pennisi seinen Kurs abhielt, einen Abriss über die russische Geschichte lieferte und auf dieser Grundlage "den Russen" unter anderem unterstellte, "eine imperialistische Mentalität" zu haben sowie kritikunfähig zu sein ("kritisiere niemals Russland vor einem Russen"), postete ein Teilnehmer die Passagen zu den Frauen in einem sozialen Netzwerk. Und löste damit ein Echo aus, das bis in den Vortragsraum hallte. Denn die Ratschläge, um mit Russinnen anzubändeln, die Argentiniens Sportblatt Olé anderntags als "dankenswerte Hinweise" bezeichnen sollte, waren nur so von Sexismus durchzogen.

So war dort einerseits zu lesen, dass die Russinnen auch nicht sehr viel anders seien als Frauen anderer Länder. "Wie alle Mädels legen die russischen Wert darauf, dass du sauber bist, gut riechst und gut gekleidet bist. Der erste Eindruck ist für sie sehr wichtig. Achte auf dein Image", war in dem Handbuch zu lesen. Andererseits hätten sie Eigenheiten: "Den russischen Chicas gefällt es nicht, als Objekte betrachtet zu werden. Viele Männer wollen die Russinnen nur ins Bett kriegen, weil sie hübsch sind. Die wollen das vielleicht auch. Aber es sind Personen, die sich wichtig fühlen und einzigartig fühlen wollen."