Wechsel in der Formel 1 Schumacher muss gehen, Hamilton kommt

Der deutsche Rennstall verlängert den Formel-1-Vertrag mit Rekord-Weltmeister Michael Schumacher nicht - für ihn kommt der Brite Lewis Hamilton, der einen Dreijahresvertrag erhält. Schumacher war zuletzt zunehmend in die Kritik geraten. Nun steht er vor dem Karriereende.

Mercedes trennt sich zum Saisonende von Rekordweltmeister Michael Schumacher. Der auslaufende Vertrag des 43-Jährigen mit den Silberpfeilen wird nicht mehr verlängert. Das bestätigte der Formel-1-Rennstall am Freitag.

Schumachers Nachfolger wird der bisherige McLaren-Pilot Lewis Hamilton. Der Weltmeister von 2008 erhält bei Mercedes einen Dreijahresvertrag.

"Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten", sagte Schumacher, "ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben. Jetzt werde ich mich auf die kommenden Rennen konzentrieren."

Schumacher war 2010 nach einer dreijährigen Pause in die Königsklasse des Motorsports zurückgekehrt, konnte aber zu keinem Zeitpunkt an seine frühere Leistungen anküpfen. Seit seinem Comeback stand der siebenfache Weltmeister im diesjährigen Rennen in Valencia als Dritter nur einmal auf dem Podest.

Auch McLaren bestätigte bereits den Abschied von Lewis Hamilton zum Saisonende. "Es ist für mich jetzt die Zeit gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen, und ich freue mich, ein neues Kapitel damit zu beginnen, für Mercedes zu starten", sagte Hamilton am Freitag: "Mercedes-Benz besitzt eine unglaubliche Motorsport-Tradition sowie einen leidenschaftlichen Siegeswillen, den auch ich teile."

Die Briten verpflichteten für 2013 den Mexikaner Sergio Perez als zweiten Fahrer neben Ex-Weltmeister Jenson Button. "Das ist ein großer Schritt in meiner Karriere, aber ich bin bereit", sagte Perez, der bei McLaren einen "mehrjährigen Vertrag" erhält.