Zehn Zylinder in der Formel 1Vettel und die Rückkehr der Altherrenwitze

Sebastian Vettel gewinnt endlich wieder ein Formel-1-Rennen und findet seinen Humor wieder. Michael Schumacher fällt hingegen wieder mal aus - und wird wieder mal bestraft. Kampfdackel Timo Glock fährt immerhin im besten Null-Punkte-Team. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes in der Kolumne Zehn Zylinder.

Zehn Zylinder in der Formel 1 – Lewis Hamilton

Sebastian Vettel gewinnt endlich wieder ein Formel-1-Rennen und findet seinen Humor wieder. Michael Schumacher fällt hingegen wieder mal aus - und wird wieder mal bestraft. Kampfdackel Timo Glock fährt immerhin im besten Null-Punkte-Team. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes in der Kolumne Zehn Zylinder.

Von Elmar Brümmer, Singapur

Lewis Hamilton: Wenn einem die Worte fehlen, dann gibt es immer noch Twitter. Der dritte Sieg im vierten Rennen wird Lewis Hamilton durch ein defektes Getriebe im McLaren genommen. 52 Punkte liegt der Brite jetzt hinter Alonso zurück, seine Jagd auf den Spanier hatte doch gerade erst richtig begonnen. Nach dem Rennen hatte er mit dem Zwitschern mehr Erfolg als mit dem Schalten. Seine Botschaft ist eine von Martin Luther King: "Man sollte einen Menschen nicht daran messen, wo er in angenehmen Zeiten steht, sondern im Moment der Herausforderung und der Kontroverse."

Bild: dpa 24. September 2012, 10:472012-09-24 10:47:25 © Süddeutsche.de/ebc/joku