FC Bayern in der Einzelkritik – Jérôme Boateng

Jérôme Boateng: Dürfte nach wochenlangem Bankdrücken beinahe vergessen haben, wie sich so ein Bundesliga-Spiel anfühlt. An seiner Stelle hatten viele eigentlich Daniel Van Buyten erwartet, aber Heynckes machte ernst mit seiner Ankündigung zu rotieren - und so purzelte Boateng in die Innenverteidigung. Dort traf er sogleich auf einen kleinen Blondschopf namens Teemu Pukki, den er sich ohne größere Probleme vom Leib hielt. Freute sich in der Folge aufrichtig darüber, endlich mal wieder mitmachen zu dürfen.

Bild: dpa 10. Februar 2013, 10:032013-02-10 10:03:00 © SZ.de/fred