Deutsch-spanische Duelle im EuropapokalAls Messi schlurfte und Lattek weinte

Ein chancenloser Lionel Messi, Tränen bei Udo Lattek - und ein eingeknicktes Tor in Madrid: Wenn Bundesliga-Klubs gegen spanische Teams antreten, passieren außergewöhnliche Dinge. Ein Rückblick.

Von Jonas Beckenkamp und Nils Mayer

Das jüngste deutsch-spanische Duell trug sich in Madrid zu - und die Sache war eigentlich durch. Das Achtelfinal-Hinspiel hatte der FC Schalke mit 0:2 gegen Real verloren. Zuhause. Doch beim Rückspiel im Bernabéu trat das zahme Team von Roberto Di Matteo plötzlich furchtlos auf und erzielte Tor um Tor gegen den amtierenden Champions-League-Sieger. 4:3 führte Schalke plötzlich kurz vor Schluss, die Königlichen zitterten, ein Tor noch - und Schalke wäre weiter gewesen. Doch Iker Casillas parierte in der 90. Minute einen Schuss von Benedikt Höwedes. In dieser Europapokal-Nacht verpasste Schalke nur ganz knapp die kolossale Überraschung. Trotz des Aus grinsten die Spieler, sie waren stolz. Vier Gegentreffer im Bernabéu hatte Real Madrid in der K.o.-Phase der Champions League nie zuvor kassiert.

Bild: dpa 6. Mai 2015, 14:282015-05-06 14:28:31 © Süddeutsche.de/Jonas Beckenkamp/Nils Mayer/sonn/jkn