Diplomatie Amerikanische Airlines sollen wieder nach Kuba fliegen

Beide Länder stehen offenbar kurz vor einer Einigung. Bis die ersten Flüge starten, könnte es aber noch dauern.

Genau ein Jahr ist es her, dass die USA und Kuba überraschend eine Wende in ihren jahrzentelang belasteten Beziehungen ankündigten. Erst im August hatten die Vereinigten Staaten wieder eine Botschaft in Kubas Hauptstadt Havanna eröffnet.

Nun stehen beide Staaten offenbar kurz vor einem Abkommen, das Linienflüge ins jeweils andere Land ermöglichen soll. Die Verhandlungen liefen noch, sagte US-Außenamtssprecherin Kerry Humphrey in Washington. Doch es seien bereits Fortschritte erzielt worden. Amerikanische und kubanische Unterhändler hatten zuvor erklärt, dass man sich in den Schlüsselfragen des Themas einig sei.

Große amerikanische Airlines wie American, Delta und United hatten in der Vergangenheit bereits ihr Interesse an Linienflügen auf die Karibikinsel bekundet. Noch ist aber unklar, wann die ersten Flüge stattfinden könnten. Zunächst müssen die amerikanischen Fluglinien mit Kubas Regierung über die Details verhandeln. Das könnte Monate dauern.

Seit die USA ihre Reisebestimmungen gelockert haben, hat der Luftvekehr zwischen den USA und Kuba bereits deutlich zugenommen. Doch bislang können Amerikaner nur Charterflüge nach Kuba buchen. Die sind verhältnismäßig teuer und die Abwicklung kompliziert. Die Flüge müssen meist über einen Reisevermittler gebucht werden und das Gepäck ist strikt begrenzt.